Die Reise nach Berlin

15. Februar 2003 « zurück zum Kalender » 23. Februar 2003

We will try to write the content in english, too, but forgive us if sometimes we may be to lazy to do it... To see the english captions for the pics, put the mouse-pointer on the image for some seconds.

Diese Seite enthält Bilder als Thumbnails, die Ihr durch Klick auf die Bilder in 640x480 sehen könnt. Um wieder auf die Seite zurückzukommen, benutzt den Zurück-Button des Browsers.                


28. Februar 2003

Gewicht Lukas:
6001 Gramm

Größe:
62 cm
Alter:
3 1/2 Monate
Feldkirchen-Westerham

21. Februar 2003: Am Wochenende waren wir in Berlin, aber die Bilder weigern sich, von der Kamera zu kommen und es ist spät, daher den Text ein anderes Mal.. Bis dahin die Bilder von vorletzter Woche...

28. Februar 2003: So, heute habe ich es geschafft, mithilfe der Kamera von Fabian, endlich die Bilder herunterzuladen, und hier sind sie! 

Der Mopster erwies sich das Wochenende über als ausgesprochener Sonnenschein. Schon die Hinfahrt hätte (und hat) jeden anderen Säugling zur Verzweifelung getrieben. 4 Erwachsene und 5 (!) Kinder in einem sogenannten "Kleinkindabteil", dass ein stinknormales ICE1-Abteil war, auf das jemand "Kleinkind" geschrieben hat. Folglich war alles sehr eng, die äußerst lebhafte 2-Jährige (Michelle) einer mitreisenden Mutter hat sich nur mit Mühe davon abhalten lassen, begeistert auf den beiden anderen Kleinkindern im Abteil (Luke + 10 Monate altes Mädchen) rumzuturnen, mit dem Erfolg, dass Moni meistens Michelle auf dem Arm hatte, um diese ruhig zu stellen, die 2te Frau ihre beiden (zum Glück recht braven) Jungs beschäftigte und Mutter Nr. 3 versuchte, ihr Mädchen (Anette) zu beruhigen, die ob des ganzen Trubels + Schlafmangel knappe 3,5 Stunden durchheulte. Luke: stoisch durchstand er Höhen und Tiefen des Nachmittags auf Vatters Arm, schlief dann ein, wurde von Michelle wachgetreten und schlummerte dann noch eine weitere Stunde auf meinem Arm auf dem Gang. Zuerst ging ich auf den Gang, weil es im Abteil zu laut und zu eng war, um Ihn zu beruhigen, und hinterher war ich sehr froh, dass ich im Gang sein durfte, denn Michelles komplett durchgebräunter Body wurde gewechselt, und die Luft in dem kleinen Abteil war schlicht und ergreifend beschissen! Den Reisenden, die aus anderen Wagen in unseren Wagen kamen, war anzusehen, dass die Luftveränderung nicht vorteilhaft war. Aber, wie gesagt, Luke nahm alles so gelassen wie ein echter Hoppe...

Ich hatte ja eigentlich erwartet, dass der Luke von den beiden anderen Kindern frenetisch begrüßt werden würde und der Kleine dann eine Weile nicht zur Ruhe kommt, aber weit gefehlt: Lotta war im Bett, Johan hat Lukes Ankunft wohl gar nicht so recht realisiert und deswegen schlief der Kleine dann auch ruhig durch die Nacht.

Samstag dann die große Runde durch die Stadt, Tiergarten, Potsdamer Platz, und dann zum krönenden Abschluß die Eisdiele in den Potsdamer Arkaden, wo nach 16:00 eine ca. 50m lange Schlange auf Einlaß wartete - kein Wunder bei den Portionen (siehe Bilder). Einmal wach, waren Lotta und Johan natürlich hellauf begeistert vom Cousin (wie auch nicht?)

Die Rückfahrt am Sonntag war wesentlich angenehmer. Obwohl der Zug brechend voll war (wir haben ca. 15 min bis zu unserem Platz gebraucht, obwohl wir schon im richtigen Wagen waren), war es in unserem Abteil wundervoll ruhig: keine Kinder! Luke hat erst 1 Stunde geschlafen, dann mit mir gespielt, dann ist er alleine wieder eingeschlafen (einfach so!), und dann hat er noch eine Runde bei Moni genuckelt. Alles in allem hat er die ganze Zugfahrt vielleicht 3 Minuten gekräht. UNGLAUBLICH.

Seit zwei Wochen hat der Kleine einen ausgesprochen angenehmen Schlafrhythmus: 23:00 ins Bett, 07:00 aufwachen. Und das seit fast zwei Wochen! Ich stelle mittlerweile meinen Wecker nicht mehr, da er pünktlich um 07:03 aufwacht. Hoffentlich bleibt das auch so. Ausserdem stellen sich die ersten Greifversuche ein. Wenn man nur lange genug vor seinem Gesicht rumwackelt, streckt er irgendwann auch die Hand danach aus. Allerdings hat er es noch nicht so ganz raus, wann er jetzt die Finder auf- und zumachen muss. Heute nachmittag hatte der dann den Rasselring in der Hand und hat dann so heftig damit rumgefuchtelt, dass er sich damit erst einmal auf die Nase gehaun hat.

Und: Seit heute nachmittag sind Moni, Lukas und ich offiziell Bürger von Feldkirchen-Westerham.

P2003-02-21_0216_800x600.jpg (117184 bytes) P2003-02-21_0220_800x600.jpg (130323 bytes) P2003-02-21_0221_800x600.jpg (101123 bytes) P2003-02-21_0224_800x600.jpg (154970 bytes) P2003-02-21_0226_800x600.jpg (154163 bytes) P2003-02-21_0228_800x600.jpg (170449 bytes)

Märchenstunde mit Onkel John und Tante Moni

Neue Bücher für Neffe...

... und Nichte In der Eisdiele: Luke,.. ..Lotta und Johan  Luke's Eis ist größer als sein Kopf...
P2003-02-21_0229_800x600.jpg (118623 bytes) P2003-02-21_0232_800x600.jpg (97775 bytes) P2003-02-21_0237_800x600.jpg (136614 bytes) P2003-02-21_0241_800x600.jpg (159655 bytes) P2003-02-21_0251_800x600.jpg (140842 bytes) P2003-02-21_0252_800x600.jpg (118916 bytes)
Sightseeing bei strahlendem Wetter

Tante Katrin

Noch die Augenringe von der langen Nacht... ...kommt schon der Neffe zum Spielen vorbei Eine äußerst geruhsame Rückfahrt Morgenidylle (Papa auf dem Weg zur Arbeit)

oben / top

Hi there. I do not write the english text until at least one person writes me that he is actually reading it!