Kristina macht 3 Kreuze ...

16. März 2003 « zurück zum Kalender » 24. März 2003

Sonntag
22. März 2003

Gewicht Lukas:
6300 Gramm

Größe:
62,5 cm
Alter:
4 Monate, 4 Tage
Frankfurt

So, Samstag abend, Wetten dass ... läuft, am Wochenende ist ein Haufen neue Bilder entstanden, so here we go:

Gestern haben wir eine kleine Party veranstaltet, zu Ehren von Kristina bzw. Ihrer letzten schriftlichen Staatsexamensprüfung, die am Freitag stattfand. Also haben wir ein paar Freunde eingeladen, um am Abend dieses Ereignis würdig zu begiessen. Die Bilder möchte ich nicht ohne vorheriges Einverständnis der Betroffenen veröffentlichen :-). Luke ging wie üblich um 23:00 ins Bett, und selbst als dann um 01:00 die Disco losging (die Nachbarn unten waren zum Glück nicht da) und es richtig laut wurde, liess er sich nicht beirren und schlief stoisch weiter. Heute morgen hat er dann auch sehr nett Rücksicht auf seine Eltern genommen und prompt bis 08:30 geschlafen. Danach forderte er dann allerdings auch sein Recht (bzw. seine Milch)! Den Tag haben wir dann bei strahlendem Sonnenschein in der Stadt verbracht, Moni war beim Sport, und ich mit den Jungs im Museum (Oskar Niemeyer). Nach einem Kaffee in der Stadt haben wir dann heute nachmittag noch eine Runde mit der Carrera-Bahn gedreht, und Lukas zeigte sich schwer begeistert, er hat den im Kreis herumflitzenden Autos begeistert nachgeschaut und rumgefuchtelt und hat natürlich für den Peugeot gejubelt...

Der Kleine kann mittlerweile richtig gut greifen. Zielsicher steuert er alles an, was nur lange genug vor seinem Gesicht baumelt. Bei Dingen, die er nicht kennt, ist er allerdings etwas zurückhaltender. Oft versucht er auch schon, sich die Dinge in seiner Hand in den Mund zu stopfen, hat dabei aber meistens noch das Problem, dass er viele Dinge längs in den Mund zu schieben versucht und dass dann halt doch nicht funktioniert. Leider hat er im Moment einen kleinen Husten, und regelmäßig holen wir wallnussgrosse Schnodderbrocken aus seiner Nase. Heute abend haben wir sogar ein bisschen erhöhte Temperatur gemessen, dass kann aber auch daran liegen, dass ihn das Thermometer im Allerwertesten aufgeregt hat... Montag gibt's ein Stirn- / Ohr- oder WasWeissIch-Thermometer, denn dieses rumgestopfe ist irgendwie nicht ganz das Wahre.

Die letzte Woche waren Moni und Lukas ein paar Tage in Bonn, und Lukas und seine Cousine verstehen sich super. Was durchaus wörtlich zu verstehen ist: Carlotta setzt sich vor seinen Stuhl und macht "Gröööh Grööööh", und Lukas guckt zurück und macht auch "Gröööh Grööööh". Carlotta ist auch sonst sehr um sein Wohlergehen bemüht und versucht relativ ausdauernd, Lukas ihren Schnuller zu verpassen, der aber nach wie vor noch nicht will. Aber lieb gemeint ist es ja!

Die Zeiten, wo er gerne bei Mama oder Papa an der Brust einschläft, sind übrigens auch vorbei. Wenn er unruhig wird und wir ihn hochnehmen, lässt er sich damit nur sehr kurz beruhigen. Meistens genügt es dann, ihn wieder hinzulegen, und er schläft relativ schnell ein. Hoffentlich bleibt das noch ein Weilchen so. Mit knappen 6,5 Kilo ist er aber auch mittlerweile so schwer, dass man ihn nicht mehr ganz so einfach stundenlang herumtragen kann und es dann doch recht praktisch ist, wenn man ihn wieder ablegen kann. Aus seiner Wiege wird er jedenfalls bald ausziehen müssen, denn in ein paar Wochen kann er dann nicht mehr mit nach oben ausgestreckten Armen schlafen.

So, it is saturday evening and we have a lot of new pics from the weekend, so here we go:

Yesterday we had a little party to celebrate the last written exam of Kristina. So we invited a couple of friends to have some drinks, but I'm afraid I can't show the pics without written consent of the victims :-). As usual, Luke went to bed at around 23:00, und even as the "Disco" started at 01:00 (the neighbors where gone), he didn't mind and went on sleeping. And this morning he was so kind to sleep until 08:30! We spent the day with beautiful sunshine in town, Moni went to the fitness company, and the boys and me went to the museum (Oskar Niemeyer). After having a coffee in town we did a few rounds with the slot-cars, and Luke was very enthusiastic about daddy's Peugeot....

Our little one is very well able to hold on to everything that is within his reach. He is a little more reluctant towards things he does not know, but when he knows the item, he tries to fit it into his mouth. That is often difficult, because he tries to put it in the way they normally doesn't fit. Unfortunately, he has a little cough right now, and we grab huge amounts of snod out of his nose on a regular basis. Tonight we even measured raised temperature, but that may also be due to the fact that he was upset about the thermometer sticking up his behind. Monday, we will buy one of this forehead thermometers...

Last week Moni and Luke spent some days in Bonn, and Luke and his cousin Carlotta are very nice to each other. Carlotta sits in front of his chair and makes "Gröööh Grööööh", and Luke looks back and makes "Gröööh Grööööh", too. Carlotta constantly tries to give him her pacifier, but Luke still doesn't want it. Very funny...

The times when he used to fall aspleep on daddy's chest are over. When he get's nervous and we take him up, he is quiet for a short time, but after a while he starts to squeek again. Then it's often sufficient to lay him in his bed and he falls asleep quite fast. I hope he keeps the good habit for a while. Anyway, with 13 pounds he is beginning to get too havy to be carried around for a long time and then it comes in handy the he likes to lay down, now. He will shortly need to move out of his cradle, because he cannot sleep in there any more with his arms spread out like he is used to.

Kristina und Luke bereiten sich auf die Party vor... Letzte Ermahnungen an den Sohnemann... Luke findet Paul Pinguin super... ... und Tillo auch Das Klo im DAM zu Frankfurt Luke und John beim Hühner aufreissen im Cafe
 
Zielhuhn Moni - Lukas gewinnt Versonnener Blick - diese Riesendinger... ...ob da wohl was für mich drin ist? Abends: Männer unter sich Luke räumt den störenden Porsche aus dem Weg für Papas Peugeot.  
         

zurück nach oben