Taufe in Feldkirchen-Westerham

20. Juli 2003 « zurück zum Kalender » 01. August 2003

Dienstag
29. Juli 2003

Gewicht Lukas:
weiss man nicht

Größe:
weiss man auch nicht

Alter:
8 Monate + 10 Tage
Achenkirch / Leiten
Hütte auf'm Berg

Und wieder eine so ereignisreiche Woche. Das heißt, die Woche an sich war weniger ereignisreich, aber das Wochenende dafür umso mehr. Nachdem wir uns also von den Feiern des CSD leidlich erholt hatten, ist Moni am Mittwoch mit Luke, Christine und den zwei Mädels nach W'ham gefahren, um die Doppeltaufe vorzubereiten.

Sonntag, 27. Juli 2003

Am Sonntag war es dann soweit. Pünktlich (wenn auch 15 Minuten zu spät) waren wir in der Kirche, Pfarrer Gerhard und die Messdienerinnen haben uns bereits erwartet, und los gings. Die Taufe war echt toll, der Pfarrer hat alle anwesenden Kinder in die Zeremonie mit einbezogen, und Lukas hat auch das Mit-Wasser-Übergossen-Werden ohne Klagen überstanden, und dass, obwohl er dafür extra aus dem Schlaf gerissen wurde. Alexandra war allerdings mindestens genauso heroisch, sie ist noch nicht einmal aufgewacht, als sie begossen wurde, hat allerdings ein sehr lustiges Gesicht gezogen.

Danach gab's ein tolles Mittagessen bei Herman und Graziella im Garten, Katrin hatte wie eine Weltmeisterin gekocht und gebacken, und wir haben geschlemmt, was das Zeug hielt. Die Kinder vergnügten sich in den bereitgestellten Bademuscheln und gegen 13:00 verschwanden alle in den Tiefen des kühlen Raumes.

Gegen 17:00 ist dann der Tross aufgebrochen an den Achensee, Stätte unseres Familientreffens und Ort, an dem Fabian und Dani am Donnerstag ihre Hochzeit feiern wollen. Das erste Grillen am Sonntag Abend viel allerdings erstmal total ins Wasser, Bob, Uli und ich hatten gerade das Fleisch auf dem Grill, als sich die Himmelstore öffneten und ein sintflutartiger Regenguss auf uns Niederging. Egal, wir Männer haben standhaft gegrillt und die Meute mit Fleisch versorgt.

Montag, 28. Juli 2003

Am Montag morgen sah es zwar wieder nach Regen aus, was uns aber nicht daran hintern konnte, eine Tour an (und auf!) den See zu unternehmen. Eigentlich wollten wir Kanu fahren gehen, aber nachdem ich der Segellehrerin glaubhaft versichern konnte, dass ich des Segelns mächtig bin und sogar die entsprechenden Scheine habe, haben wir uns dann ein Segelboot geliehen und sind mit Katia, Bob und Rebecca eine Runde gesegelt. Lukas war derweil dankenswerterweise bei Christine und Andi, denen Lukas dann aus Dankbarkeit direkt beim Füttern seinen Spinatbrei auf den Pullover genießt hat. Danach sind wir dann noch schwimmen gegangen, und mit Rebecca, Carlotta und Lukas in einem Schwimmbad ist schon sehr lustig. Das Schwimmbecken (das auch eher sehr klein als klein war) war etwas zu kalt für Lukas, aber Rebecca und Carlotta ließen sich nicht davon abhalten, ca. 2 Stunden permanent aus dem Becken raus zu klettern und wieder rein zu springen. Besonders Carlotta war unermüdlich dabei und musste sich im Gegensatz zu Rebecca ja auch richtig anstrengen, um aus dem Becken raus zu kommen. Luke war derweil schwer angetan vom Whirlpool, wo er begeistert auf die anwesenden Luftblasen patschte (und es gab eine Menge Luftblasen) und das anwesende Volk anspritzte. Moni hat dann danach noch das Kunststück vollbracht, Carlotta und Lukas gleichzeitig zu föhnen, ohne dass ein Kind runter fiel oder andere Dinge anstellte.

Dienstag, 29. Juli 2003

Heute war das Wetter wieder etwas besser, und wir haben es heute morgen tatsächlich geschafft, alle zusammen (bis auf Dabian und Fanny, die noch einkaufen mussten) mit dem Ausflugsdampfer eine Runde um den Achensee zu drehen. Die Kinder waren schwer begeistert, Lukas hat geschlafen, ist allerdings dann immer wieder aufgewacht, weil der Dampfer beim An- und Ablegen immer sein Horn ertönen ließ (warum auch immer, das Ding war auch so laut genug). Der Dampfer hieß übrigens "St. Benedikt". Sehr passend, wie ich finde. Dann ging es auf Wanderung am Ostufer des Achensees entlang wieder Richtung Scholastika (so heißt das Hotel, wo die Autos geparkt waren). Wir hatten damit endlich einmal die Gelegenheit, Lukas' neue Kiepe auszuprobieren, die uns Katrin und Bert geschenkt hatten. Und Lukas war extrem begeistert! Er strahlte über das ganze Gesicht, ließ Beine und Arme zappeln und hüpfte regelrecht in der Kiepe herum. Zum Schluss hatte er dann ein bisschen die Nase voll, zumal er Mittags sehr wenig erwischt hat und dann seine 16:00 Brotzeit auf 17:00 geschoben wurde. Er schlief allerdings auch die letzte Stunde auf der Wanderung. Heute Abend dann ein leckeres Grillfescht, und wir haben auch schon die ersten Vorbereitungen für die Hochzeit getroffen, zum Beispiel den Holzschuppen ausgemistet.

 

Lukas hält des Pfarrers Hand und schaut interessiert ins Buch. Spass mit Täufling Unsere Hütte am Achensee Ich will Kühe! Segeln mit Patenkind Rebecca Skipper II
Bob macht ein schlaues Gesicht   Lukas im Schwimmbad und spielt Bademeister. Moni vollbringt das Kunststück, ... ...zwei Kinder auf einmal zu föhnen
"Papa, gib mir sofort meinen neuen, coolen Fisch-Hut zurück" "Komm Luke, nimm den Schnuller!" "Ja, danke" Unser Ausflugsdampfer hieß dann auch gleich St. Benedikt. Wie passend! Die erste Wanderung in der Kiepe Lukas jedenfalls zeigt...
 
...sich schwer begeistert... ...von der Aussicht und dem Umstand... ...dass man in der Kiepe die Flasche nicht mehr selber halten muss. Ausserhalb der Kiepe übernimmt Oma dann diese Aufgabe Und schlafen kann man in der Kiepe auch...

zurück nach oben