Schlittenfahrn

Wie der Westerhamer Hausberg bezwungen wurde vom Klettermaxe persönlich!

17. Februar 2004 « zurück zum Kalender » 20. April 2004

Wie immer gilt: Bild klicken für größere Version, Zurück-Button des Browsers benutzen für Übersicht

Montag
8. März 2004

Gewicht Lukas:
ca. 11,5 kg

Größe:
> 75 cm

Alter:
15
Monate
Frankfurt

Nach dem Krankheitsmarathon vom letzten Mal kam dann natürlich auch noch etwas noch lustigeres: Windpocken. Also: Quarantäne für eine komplette Woche. Das war natürlich vor allem für Moni sehr unlustig, da sie gezwungenermaßen zuhause bleiben mußte. Luke durfte nicht auf die Strasse, also natürlich auch nicht in die KiTa. Dummerweise war Moni gerade auf dem Weg nach Chur, als Master Luke die Pusteln im Gesicht sprießten, also war sie dann natürlich sehr schnell wieder in FFM, in einem eigenen Abteil, das die Schaffner für sie freihielten.

Der ganze Spuk war aber zum Glück auch relativ schnell wieder vorbei, schon nach einer Woche (also den Freitag nach der Entdeckung der Pocken) war er wieder hergestellt, bis auf ein paar kleinere hartnäckige Pusteln sah er wieder gut aus, war auch nicht mehr ansteckend und alles in allem wieder sein altes selbst. Wobei man sagen muss, dass er sich auch zwischendurch sehr gut gehalten hat. Er hat fast nie versucht zu kratzen (dank Anesthesulf und Backpulver im Badewasser - es ist immer gut, einen Kinderarzt im Haus zu haben). Wir vermuten ja fast, dass er ein bisschen vorimmunisiert war durch den Herpes, den er kurz vorher hatte (ja, das auch noch) und das dann den wohl sehr ähnlichen Windpockenvirus etwas ausgebremst hat...

Ansonsten wird unser Pufolino immer beweglicher! Er kann schon laufen (also im Sinne von schnell gehen -> Rennen), auch wenn er dabei noch etwas öfter auf die Nase fällt. Er klettert mehrere Male am Tag auf seinen Hochstuhl (bisheriger Rekord war 20 Mal), und wenn er dann oben steht, ist er ganz stolz und will wieder runter, denn das kann er noch nicht alleine (ist ihm wohl zu unheimlich). Unten angekommen, will er dann meistens wieder sofort hochklettern (und tut dies dann auch...). Er klettert eigentlich auf alles, auf das er irgendwie draufkommt.

Neue Worte: "Heiiiiiiiiß" und "tau tau" (heißt Ciao Ciao!).

Letztes Wochenende waren wir übrigens auf dem Westerhamer Kirchberg Schlittenfahren. Zuerst habe ich Lukas nur im Garten auf dem Bob im Garten hin und hergezogen, er hat sich dann allerdings recht lautstark beschwert, als ich nach ein paar mal hin- und herrennen nicht mehr weiter machen wollte. Bei Moni war es ihm dann von vornherein zu langsam (man soll eine schwangere Frau auch nicht hetzen), also sind wir losgezogen, den letzten 4-tausender Bayerns zu bezwingen und hinabzurodeln. Luke hatte enorm Spaß (jedenfalls soweit man seinem Quietschen glauben darf) und nach 5 Mal rauf und runter waren Mutter und Vater kaputt, Sohnemann aber noch recht aktiv....

Nachtrag: 15. März 2004

Morgens früh verbringt er immer noch eine Weile bei uns im Bett, trinkt dabei seine Milch, und wenn die dann ausgetrunken ist, wird schnell aus dem Bett gekrabbelt und dann kommt der Brillenexpress: Luke schnappt sich die Brille vom Nachttisch (je nachdem, auf welcher Seite er sich gerade herabgelassen hat), und bringt diese und insistiert aber auch, dass man sie ihm abnimmt. Bei Moni bringt er dann auch i.d.R. noch das Haargummi.

Momentan ist er der Kleine einfach zu süß. Heute in der U-Bahn z.B. hat eine die ganze Fahrt lang mit unserem Gegenüber geschäkert, und der war auch ganz angetan, obwohl Lukies Hände nicht gerade trocken waren. Gestern auf dem Rückweg vom Zoo hat er übrigens auch definitiv und eindeutig von drei Personen bezeugt "Auto" gesagt. Nach dem Windeln wechseln bringt er übrigens auch immer seine Windel zum Mülleimer. Meistens schmeißt er die Windel dann zwar doch in den Kompost, aber mit viel Gestöhne bringt er den Deckel auf (den Fußhebel hat er noch nicht entdeckt) und schmeißt die stinkende Windel hinein!

Lukas teilt übrigens sehr gerne. Was auch immer er in der Hand hat, er streckt es einem hin und sagt "da". Ob es nun eine angelutschte Brezel oder doch nur ein aufgeweichtes Stück Apfel ist, er ist es erst selber, wenn man lange genug drauf besteht, dass er es doch bitte selber essen möge.

Letztes Wochenende waren wir dann noch beim Babyturnen der TG Bornheim. Was für ein Spektakel. 60-70 Kinder zwischen 1 und 4 rennen in der Gegend rum, sich gegenseitig über den Haufen, turnen auf Trampolins, Weichmatten, Klettergerüsten etc. herum und haben (meistens, außer wenn mal eines vom Bock fällt) einen Heidenspaß! Und Luke mittendrin! Meistens ist er allerdings irgendwelchen Bällen nachgelaufen und hat diese geworfen (so ähnlich wie Frauen einen Teebeutel werfen...), und versucht auf dem Trampolin zu hüpfen. Das klappt aber noch nicht so recht - er kommt nicht vom Boden hoch, sondern wippt in den Knien, streckt seinen Hintern nach hinten und sagt "dei, dei, dei" (eins zwei drei), weil die anderen Kinder das auch immer machen, wenn sie z.B. vom Rand in den Sandkasten springen oder vom Kasten auf die Weichmatte. Auf dem Trampolin führt sein Gewippe meistens dazu, dass er nicht im Takt der anderen Kinder mitkommt und irgendwann einfach umfällt, weil es ihn von den Beinen holt. Das findet er aber meistens ganz lustig und gackert dann vor sich hin (wenn in der Zwischenzeit nicht ein anderes Kind auf ihn drauf fällt).

Los, Mama, schneller!!! Hurra, den Westerhamer Kirchberg hinab... ... und wieder hinauf! Papa bringt irgendwie mehr Speed.... Mittagspause im Burger King Luke verteilt freigiebig meine Pommes
   
Burger Kind TV - auch für Kleinkinder geeignet. Babyturnen bei der TG Bornheim - welch ein Spektakel! Besonders die Weichmatten sind sehr lustig, wenn man sich ganz schnell dreht und dann..... Maître Danton zwingt das bourgeoise Schokocroissant in die Knie (siehe linke Faust)    
         

zurück nach oben

nächste Seite