Bodenplatte

Poppopoppeita - Kackga - Ball

8. März 2004 « zurück zum Kalender » 28. April 2004

Wie immer gilt: Bild klicken für größere Version, Zurück-Button des Browsers benutzen für Übersicht

Dienstag
20. April 2004

Gewicht Lukas:
ca. 12,5 kg

Umfang Moni:
> 90 cm

Alter:
16
Monate
- 5 Monate
Frankfurt

Lange ist's mal wieder her, aber unser Sohn, der Hausbau, das Golfspielen und diverse andere Dinge haben mich in letzter Zeit etwas vom Tagebuchschreiben abgehalten. Vermutlich wird sich jetzt der Rhythmus etwas verlangsamen, in dem die Updates kommen.

Ende März war ich noch beim Vaternachmittag in der Kindertagesstätte. Es war lustig, Lukas mal in seinem natürlichen Tageshabitat zu sehen und mit ihm mit Fingerfarben durch die Gegend zu schmieren und auf der großen Matratze rumzutoben. Überhaupt bestand der Nachmittag im Wesentlichen darin, auf der Matratze herumzuliegen und Lukas auf meinem Bauch herumkrabbeln zu lassen. War aber sehr lustig!

Die nächsten 2 Wochen standen ganz im Zeichen des Golfsportes. Da wir am 5. April Platzreifeprüfung hatten, mussten wir noch ein bisschen üben, also war insb. Moni fast täglich auf dem Platz und Robi war als Zusatztrainer ebenfalls angereist, um moralische und technische Unterstützung zu leisten. Und, es hat geklappt. Bei Moni war es zwar etwas knapp, aber die Prüfer waren sehr nett und vor allem wurde der Platz sehr fair bewertet und dadurch die Wertungen etwas hochgesetzt. Zur Feier des Tages waren Robi und ich dann am Dienstag in Idstein auf dem Südkurs, ein toller Platz (mit einer Spielvorgabe von -63 bei Stammvorgabe -54), und ich habe mein erstes Birdie und 61 Stableford-Punkte erspielt. Aber genug vom Golf:

Über Ostern waren wir dann im Elsass mit Bert, Katrin und den Kindern im Urlaub. Am Mittwoch vor Ostern trafen wir uns in Frankfurt und sind dann abends nach Offenburg gefahren, wo wir in der Burg Ortenau genächtigt haben. Die weiteren Tage waren geprägt von Wald und Burgen und einem langen und ausgiebigen Besuch im Hypermarché. Unsere Herberge in Le Hohwald (Le Pavillion de Chasse) war sehr nett, die Wirtin sehr freundlich und die Betten wie immer französisch weich, und am Freitag haben wir als erstes eine schöne lange Wanderung über den Mont Saint Odile gemacht, immer in wechselnder Besetzung, da Teile der Truppe zwischendurch nach Hause musten, Hose wechseln (Luke war es nicht...). Aber die Burgen waren schön wie immer, es war bitterkalt und Hubert vom Maison Forestier in Rathsamhausen hat uns sogar noch wiedererkannt, obwohl wir das letzte Mal sicherlich vor gut 7 Jahren dort gewesen sind.

Lukas baut derweil seinen Wortschatz kontinuierlich aus. Wenn er Hoppe-Hoppe-Reiter spielen will, sagt er Poppopeia, setzt sich auf meinen Schoß und hält sich an meinen Händen fest, um sich dann nach hinten fallen zu lassen. Neuerdings kann er auch das Wort "Kacka" und weiß auch, was es bedeutet, denn gestern saßen wir im Zug, schauten uns ob des Gestanks an und dann fragte ich: Lukas, hast Du in die Hose gemacht, und er sagte: "Kacka". Alles klar also. Auch motorisch macht er tolle Fortschritte. Er baut jetzt Türme aus Bauklötzen, die bis zu 6 Elemente hoch sind, klettert auf alles drauf, was nicht zu viel wackelt (kommt aber nicht wieder runter, auch nicht aus seinem Hochstuhl), und er kann Duplo-Steine aufeinandersetzen, was ihm erst vor kurzem zum ersten Mal gelungen ist. Neuerdings geht er auch gerne zum Schrank unter der Spüle, holt sich Handfeger und Schaufel und beginnt, auf dem Boden rumzufuchteln. Golf spielen ist übrigens nach wie vor eine seiner Lieblingsbeschäftigungen, und so holt er sich mein Pitching-Wedge, das in der Ecke steht und einen Ball, legt den Ball mit großer und bestimmter Geste auf den Boden und schwingt den Schläger. Je nach Örtlichkeit bin ich dann mehr (Strasse mit Teerbelag, Flur nähe Porzellanregal) oder weniger (Garten von Monis ElternI) zur Stelle, um seine Mordwaffe gegen seinen etwas harmloseren (und weniger teuren) Kinderschläger auszutauschen. Beim Spazieren gehen hat er auch etwas Neues gelernt. Er nimmt uns an den Händen, zählt "Dai, Dai Dai" und zieht die Beine an. Da er manchmal auch nur ein "Dai" sagt und dann die Beine hoch zieht, geht das allerdings auch öfter mal in die Hose (bzw. auf den Hintern). Macht aber nichts, er hat beim Hochwerfen einen Heidenspass!

Monis Bauch wird derweil immer runder und runder. Heute abend hat sie ein paar andere Schwangere getroffen, und obwohl alle 3 Monate weiter waren als sie, war sie genauso rund wie die anderen. Wo das noch hinführen soll?

Kreativer Nachmittag mit Vätern. Der Meister bei der Arbeit Danach noch eine Runde mit dem Karren fahren. Oma und Opa machen "Dai, Dai, Dai" Wir bauen mit der Holzeisenbahn Das Auto fährt auf den Schienen!!!
Lukas beim Spiel mit Bauklötzen Der Urlaub im Elsaß fing mit einem Besuch in Strasbourg an. Luke erkundet die Burgen Chateau Birkenfels beim Mont St. Odile Wanderung auf dem Mont St. Odile Lotta auf der Mur Paen
Sehr, sehr alte Mauern Etwas weniger alte Mauern (Dreistein) Vater und Sohn auf Dreistein Papa, gib mir die Pommes wieder zurück - mach den Mund auf! Luke schläft in seiner Kiepe. Orangina
Die Kinder beim Mittagessen im Kloster St. Odile Noch ein paar alte Steine. Da sonst keiner Photos von mir macht... Lotta klettert. Onkel Chris beim beliebten "Blähhh"-Spiel Chris, für 50 EUR nehme ich dieses Bild aus dem Netz, sonst gehts an die Schule,,,
Was auch immer er das isst, ich will es nicht wissen. Tante Kathrin Rathsamhausen aus der Ferne und aus der Nähe   Ein Brunnen voller Fische
 
"Uiiihh, oooooh" - "Nein Lukas, nicht in den Brunnen" Lukas im Kreuzgang von Colmar. Das große Loch im Boden. Da soll unser Haus hinein Lukas beim Blümchensuchen im Garten Die Umrisse der Bodenplatte sind gelegt.  
         

zurück nach oben

nächste Seite