Dantes Inferno III

Oh wie schön ist Augsburg

23. Januar 2005 « zurück zum Kalender » 11. Februar 2005

Wie immer gilt: Bild klicken für größere Version, Zurück-Button des Browsers benutzen für Übersicht

Sonntag
30. Januar 2005


16:00
    Auf der Alb (da gibt's koa Sünd)

Freitag 28. Januar

Unser heutiges Dantes Inferno hat wenig mit den vorhergehenden "Dantes" zu tun. Obwohl auch das dritte Dante in einem Zug stattfand (oder jedenfalls mit Zugbeteiligung), hat es mal nichts mit Windeln zu tun. Wir sind um 14:50 (!) aus Frankfurt los, um einmal so früh in Westerham zu sein, dass man vom Abend noch etwas hat. Die Fahrt selbst war auch sehr nett, Luke und Cate waren gut drauf (obwohl Cate einmal aus dem Kinderwagen gefallen ist...), wir hatten Windeln dabei und die Kinder Verstopfung, also kein Anlass zur Beschwerde. Mit uns im Abteil waren noch zwei Kinder, die zu ihrem Vater nach Ulm fuhren, und Moni hat mit dem Mädel seine Englisch-Hausaufgaben gemacht. Sie sagte dann auch anschließend, dass sie viel lieber Moni als Englischlehrerin hätte. Moni, bescheiden wie immer, hat die Lehrerin natürlich verteidigt (große Klasse, viele unterschiedliche Kinder etc.), aber immerhin... Dafür kamen wir, einmal in Augsburg, nicht mehr weg. Zuerst hieß es "wegen Anschlusszug wird sich die Weiterfahrt verzögern", dann "wegen einer Streckensperrung" und dann "wegen Personenschaden". Während aber ein Personenschaden mit ca. 1 Stunde Wartezeit normalerweise noch schnell abgehandelt ist, stellte man dann aber doch einen Leichenfund fest, und dass dauert dann noch länger. Jedenfalls kam irgendwann die Durchsage "2-3 Stunden". Ich bin dann mit Lukas losgelaufen, um bei Sixt im Bahnhof nach einem Auto zu fragen, während Moni die restlichen Plünnen aufgesammelt hat (dachte sie...) und mit Cate hinterher ist. Bei Sixt war natürlich eine riesige Schlange, bei Europcar war kein Auto mehr da, Hertz und Avis hatten schon zu. Und zum Flughafen Augsburg wollten wir auch nicht fahren. Mir fiel dann irgendwann auf, dass die Kamera nicht da war, also bin ich zurück zum Zug, da war sie aber leider auch nicht mehr. Große Aufregung, vor allem meinerseits, und dann sind wir zum BGS, eine Anzeige aufgeben. Die zwischenzeitlich eingesetzten Ersatzbusse waren natürlich auch weg, und die Zugumleitung über Donauwörth und Ingolstadt erschien uns auch keine sehr kindertaugliche Alternative zu sein. Zum Glück habe ich dann Fabian erreicht, der gerade 15km vor Augsburg war und uns dann netterweise auch direkt aufgegabelt hat.

Hermann hat in der Zwischenzeit die ganze Zeit am Bahnhof in München gewartet, wo er uns abholen wollte, aber dummerweise sein Handy nicht dabei gehabt. Irgendwann hat er über Graziella wohl doch erfahren, was los ist, denn am Bahnhof München war man über die Zugverspätung nicht oder nicht sehr gut informiert ("die Ankunft wird sich um ein paar Minuten verzögern..."). Naja, irgendwann gegen 22:00 waren wir dann auch in Westerham (geplant 19:00!)

Sonntag, 30. Januar

Der Rest des Wochenendes war dann ungleich erholsamer (bis auf Samstag morgen, wo wir vergessen hatten, einen neuen Haustürschlüssel mitzunehmen und uns kurzzeitig ausgeschlossen wähnten, aber zum Glück hatte Hermann noch ein Exemplar zuhause),

Lukas will auch schreiben, drückt aber meistens nur auf den Ausschalter vom Computer.

"lukashhhhjjjjjjjjjjjjjjiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii,"

Abends waren wir dann beim Bergmüller, ein Wiener Schnitzel essen, und Luke hat die Preiselbeermarmelade mit dem Löffel in sich hineingeschaufelt. Und ich habe am Samstag dann doch eine neue Stereoanlage gekauft für Westerham (Monis altes Ding war wirklich nicht mehr zu ertragen...)

Heute morgen sind wir dann zu dem Mann gefahren, der meine Kamera im Zug gefunden und netterweise auch mitgenommen und bei der Polizei angerufen hat, und so konnte ich das gute Stück heute morgen wieder in Empfang nehmen. Dann waren wir noch bei Fabian und Dani frühstücken, und Bert war ja netterweise auch da. Jetzt sitzen wir wieder im Zug, in einem schönen Kleinkindabteil mit Klettergerüst, und obwohl Lukas keinen Mittagsschlaf gemacht hat und auch hier partout nicht mehr schlafen möchte, ist er noch einigermaßen erträglich.

Nachtrag 20:30:

... und blieb es dann auch. Nach einem kurzen Spaziergang durch die Stadt ging's noch kurz durch die Badewanne, dann gab's eine leckere Kartoffelsuppe aus der Dose, und jetzt liegt Luke engumschlungen mit Bär und Hund in seinem Bett. Was er sonst nie macht, bisher jedenfalls haben ihm Kuscheltiere nie sehr viel bedeutet. Was ja auch sehr praktisch war, dann muss man keine 15 "Schnuffis" an allen möglichen Stellen deponieren, falls man mal wieder einen in der anderen Wohnung lässt oder so. Cate schläft auch schon, nachdem sie tagsüber fast nicht geschlafen hat und dafür die letzten 3 Stunden etwas unruhig war (sprich: es nur auf dem Arm ausgehalten hat...). Lukas spricht jeden Tag mehr. Heute hat er mich beim Bilderbuchanschauen gefragt: "John wie heißt das?". Und heute Nachmittag hat er den Dativ korrekt benutzt (tja, wenn man jetzt noch wüsste, was der Dativ ist, gell??). Caterina wird auch immer lustiger. Gestern im Zug (als er noch fuhr) hat sie die längste Zeit dem Polizisten, der auch im Kinderabteil saß, zugelächelt und ihre lustigen Grunz-Geräusche gemacht. Und dann danach noch mal, als wir beim BGS wegen der Anzeige waren....

Schlippenfahren! Luke begutachtet die Strecke Zuerst noch mit einem anderen Kind Und dann gab's kein Halten mehr! Achtung, Fertig,..

Los!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
       
Die Kapelle in der Blutenburg und der Hof      

zurück nach oben

nächste Seite