Rollschuhfahren

Und noch eine Sportart...

25. Februar 2005 « zurück zum Kalender » 06. März 2005

Wie immer gilt: Bild klicken für größere Version, Zurück-Button des Browsers benutzen für Übersicht

Freitag
04. März 2005


19:47
    Im weißen Zug
Zwischen Würzburg und Augsburg

Heute fahren wir mal die andere Strecke, statt über Stuttgart über Würzburg. Was den Vorteil hat, dass man bereits auf dem ersten Teil der Strecke ein echtes Kleinkindabteil hat (FFM Süd-Würzburg im ICE 3) und dann ab Würzburg der ICE 2 mit dem tollen Klettergerüst fährt. Unter dem unser Sohnemann jetzt liegt und schläft - welch ein Wunder. Caterina sitzt auf meinem Schoß, sabbert meine Uhr voll und schaut interessiert zu.

Das mit den Gummibärchen und dem Auf's Klo Gehen hat sich noch nicht wirklich eingestellt. Meistens hat der Herr keine Lust, Bescheid zu sagen, allerdings macht ihm Windeln wechseln auch keinen wirklichen Spaß mehr, er beschwert sich jedenfalls andauernd. Krank sind dafür alle beide, genauer genommen alle drei, denn auch Moni ist vergrippt, und ich bin gespannt, wie das Wochenende wird.

Unsere Madame (also die kleine Madame) ist derweil manchmal recht mühsam. Nachts vor allem. Sie trinkt in regelmäßigen und meist leider auch sehr kurzen Abständen, dann nuckelt sie meistens nur ein paar Mal und schläft sofort wieder ein. Moni allerdings meistens nicht. Allerdings haben wir beide im Moment keine gesteigerte Lust auf Einschlaftraining, da wir eh schon kaputt genug sind. Vielleicht nächste Woche, wenn alle Beteiligten und auch der Unbeteiligte (Luke) wieder fit sind. Dafür schafft sie es mittlerweile immer öfter, sich vom Bauch wieder auf den Rücken fallen zu lassen, andersrum sieht es noch nicht so gut aus. Dafür ist sie schnell sauer, wenn etwas nicht klappt (zum Beispiel das Drehen) und fängt dann an herumzunöhlen. Obwohl sie mittlerweile eigentlich von alleine rollen sollte, denn ihre Speckröllchen sind durchaus beachtlich...

Luke hat derweil eine neue Sportart entdeckt: Inline-Skaten. Letztens schleppte er von draußen (mit viel Gestöhne) Monis Rollschuhe an, die er sich dann vor den Tisch stellte und dann reinsteigen wollte. Da ich auf dem Weg ins Büro war, Moni gar nicht da und der Babysitter auf dem Weg zur Kita (mit Luke), habe ich es so gerade noch geschafft, ihn auf Abends zu vertrösten. Abends war er dafür auch nicht mehr zu halten. Kaum war ich durch die Tür, kam er auch schon mit den Skates angedackelt ("Papa rollschuhfahren"), nahm mich an der Hand und zog mich ins Wohnzimmer. Den Rest kann man sich denken.

 
Caterina entdeckt das Kuh-Mobile Eis im Bethmannpark So friedlich gehts manchmal bei uns zu... Rollschuhfahren!!!

zurück nach oben

nächste Seite