Täfer

Tiger, Käfer und die Seehamer Dancekids...

12. Februar 2006 « zurück zum Kalender » 11. März 2006

Wie immer gilt: Bild klicken für größere Version, Zurück-Button des Browsers benutzen für Übersicht

Montag
27. Februar

    Westerham / Frankfurt

Mittwoch, 15. Februar: Lukas hat heute gesagt: "Ich möchte auch eine Frisur haben!". Also ist Moni mit Luke und Cate zum Friseur gegangen, Luke ist brav im Stuhl gesessen und alles brav mitgemacht: Kopf nach oben, rechts, links etc...

Sonntag, 26. Februar: Das Wochenende begann gemütlich. Bereits am Donnerstag Abend sind wir nach Westerham gefahren, um 18:50 ging's los, und knapp 1 Stunde später haben die beiden Kinder schon geschlafen. Nachdem wir dieses mal nicht in Augsburg Ost (vulgo: Pasing), sondern in der Luisenstrasse am Bahnhof standen und es auch 1m weniger Schnee gab als das letzte Mal, waren wir auch schon um kurz nach 23:00 Uhr daheim, nicht erst gegen 24:00.

Am Freitag sind die Kinder bei Hermie und Grace geblieben, Moni und ich waren im Office, arbeiten und danach sogar noch etwas Essen in München! Wir konnten uns aber auch nicht so richtig dazu durchringen, dann noch die Sau rauszulassen und waren brav um 22:00 wieder zu Hause... Dafür haben wir dann am Samstag bis 10:00 geschlafen (Kinder waren noch bei H&G). Welch Luxus!

Samstag Nachmittag waren wir dann beim Kinderfasching in Holzolling. Die Vorbereitungen dazu hatten epische Ausmaße, besonders das Schminken nahm geraume Zeit in Anspruch (Tiger! Nein, Zebra. Neeeee, doch Tiger. Weiß/schwarz, gelb/schwarz, weiß/schwarz....) Wir einigten uns dann auf Tiger, mit Säbelzähnen und roten Krallen. Luke himself malte die Krallen rot an. Der Fasching war lustig, Cate lief in ihrem Marienkäferoutfit lustig durch die Gegend, wackelte mit ihrem Hintern im Takt und schaute sich alles an. Besonders lustig fand sie aber wohl die Luftballons, allerdings nur so lange, bis sie eine Flasche Apfelsaftschorle vor sich auf dem Tisch hatte. Flasche auf, trinken, Flasche zuschrauben. Auf den Tisch stellen. Flasche wieder angeln, mit Verschlußkappe versuchen. Papa zuwerfen, der macht sie wieder auf, trinken, husten, Deckel suchen. Deckel wieder drauf, Flasche wieder hinstellen. 3 Sekunden Pause. Flasche wieder angeln, man kennt den Rest. Schraubverschlüsse sind also das Thema der Woche, daher ist es an dieser Front etwas einseitig....Luke wurde mit dem Fasching auch nicht so recht warm. Die Lieder haben ihn auch nicht so recht angemacht, tanzen wollte er nicht, spielen auch nicht so recht, also hat er die meiste Zeit bei mir auf dem Schoß gesessen, und wir haben uns die Seehamer Dancekids angeschaut...

Wir sind dann auch relativ schnell wieder verschwunden, und haben uns daheim den Winterspielen gewidmet, ich habe endlich einmal die Kabel im Wohnzimmer verstaut und außerdem eine Erklärung, warum wir auf unserer Sat-Anlage weder Sat1 noch ProSieben empfangen können: Der Basisstation des Telefons stört den Empfänger. Stecker raus, und wir haben das klarste Bild überhaupt, nimmt man jedoch das Telefon in die Hand und zwingt damit Basisstation und Handgerät zur Kommunikation, ist der Bildschirm schwarz. Muss man erst mal drauf kommen...

Luke ist derweil ein großer Freund von Rollenspielen geworfen. Die laufen meistens so: "Ich bin Bruder-Tiger, Du bist Schwester-Tiger, und .... sind Mama- oder Papa-Tiger". Selbstverständlich liebe Tiger. Dann gehen die Tiger irgendwo hin, dann gehen alle schlafen, und dann ist das nächste Tier an der Reihe, Grundvoraussetzung ist allerdings, dass es eine Raubkatze ist: Tiger, Löwen, Leoparde, Jaguare, Panther, liebe Tiger, gefährliche Tiger, Baby-Leoparde, Mama-Leoparde etc. Die Umwelt wird zum mittigern verdonnert, auch im Kindergarten ist es anscheinend meistens so, das die anderen Kinder gerne mitspielen. So erklärt sich auch das sehr unordentliche Bild unten: Luke war der Kapitän und hat erst einmal das halbe Wohnzimmer auf die Couch befördert: Essen, Trinken, Spielzeuge, Schutz vor Tigern, Löwen und anderem Getier, eine Angel, die Catie und so weiter. Außerdem kann er schon die Buchstaben A, L, N, M, H (verunglücktes A) und O malen. Die sind allerdings immer in irgendeine wirre Richtung ausgerichtet, stehen also quasi nie korrekt auf dem Blatt, aber immerhin, es ist ein Anfang.

Wie oben bereits angedeutet, beschäftigt sich Cate derzeit sehr gerne mit Haushaltsdingen und -gegenständen. Flaschen auf- und zumachen, Zeug in die Spülmaschine ein- und ausräumen, sie bringt die Wäsche in die Waschmaschine, mir meinen Pulli, wenn ich nach Hause gekommen bin und gibt einem akkurat den Schnuller in die Hand, wenn sie den Platz für etwas anderes benötigt. Und deckt den Tisch, auch mal proaktiv, zum Beispiel, wenn sie Hunger hat - also immer. Mal sehen, wie lange das anhält (Lukes "Haushaltsphase" war nach 3 Monaten wieder vorbei....). Naja, letzteres stimmt nicht ganz, sie isst eigentlich wirklich weniger, und wird auch dünner (= mehr größer als schwerer...)

Der Sonntag verging sehr gemütlich, nach einem ausgiebigen Frühstück und aufräumen ging es mit dem Auto gen Frankfurt (nächstes Wochenende fahren wir nach St. Gallen), also sind wir Mittags nach Frankfurt aufgebrochen. Und trotz Zwischenstop in Erlangen (akuter Anfall von Nesselsucht), der uns ca. 1/2 Stunde kostete, sind wir in weniger knapp 3,5 Stunden in Frankfurt gewesen, Haustür bis Berger Str. Was schon ein Argument für's Autofahren ist. Abends dann haben wir noch sehr schön mit dem neuen Safari-Puzzle gespielt (derzeit bei Tschibo, sehr zu empfehlen!), siehe Bilder. Das mit der Nesselsucht kommt übrigens im Moment immer mal wieder, meistens, wenn er schläft. Dann sieht er nach ca. 10 Minuten aus, als ob er nackt durch ein Brennnesselfeld gelaufen wäre, dann gibt es Tavegil, Fenistil oder Anaesthesulf, und dann ist der Spuk nach weiteren 30 Minuten wieder vorbei.

Flaschenverschluß verschließen Der neue Renner: Die Schaukelschnecke. Leider etwas hecklastig...   Der Tiger Der Marienkäfer Luke malt sich seine roten Krallen
Cate wartet auf den Abflug.... Emperor, Darth "Marienkäfer" Cate und Darth "Liebertiger" Luke Liebe Tiger essen nur Pommes, keine Menschen.... "Urgh, Da, Papa, ähhhh" ("Papa, mach mir doch mal ´bitte die Flasche auf...") Die Seehamer Dancekids Cate kämpft mit den Luftballons
4-ter Lauf 4-er-Bob der Herren (18:36, noch 3 Bobs bis zum Gold!!!) 3 Stunden Arbeit: Die Kabel sind (fast alle) verschwunden. Lukas hat ein Schiff gebaut mit Sperre, damit der Hai nicht reinkommt In der Papierfabrik

Unser Zoo.

         

zurück nach oben

nächste Seite