Im Mai

 

21. Mai 2006 « zurück zum Kalender » 09. Juni 2006

Wie immer gilt: Bild klicken für größere Version, Zurück-Button des Browsers benutzen für Übersicht

Sonntag
28. Mai

    Frankfurt

Ein langes Wochende liegt hinter uns. Mittwoch sind wir in einem bis zum Bersten gefüllten ICE nach München gefahren, mit Kinderanhänger war das ein besonderer Spaß! Wir hatten gedacht, wir nehmen das Trumm mal mit, um ggf. an einem der 4 Tage ein bisschen Rad zu fahren (da wußten wir ja noch nicht, dass es vier Tage in Folge regnen würde...). Es war etwas unpraktisch. Selbst in den Eingangsbereichen war nicht genug Platz, sich auf den Boden zu setzen, und als wir dann mit dem Anhänger ankamen, ging das Geschiebe los. Zum Glück sind die Behindertentoiletten groß genug, um den Anhänger reinzustellen. Aber auch diese Zugfahrt ging vorbei, und dann war es ein sehr nettes Wochenende.

Robi ist wieder als Untermieter bei uns eingezogen, diesmal aber in Westerham, und er muss auch nicht ins Wohnzimmer, sondern hat jetzt ein eigenes Zimmer (das grüne Kinderzimmer). Am Freitag kam der Umzugswagen aus Münster, und jetzt ist auch endlich die Garage wieder voll :-)

Mittlerweile sind wir wieder auf dem Rückweg, seit heute gibt es angenehmerweise einen durchgehenden ICE 3 von München nach Frankfurt über Würzburg. Braucht auch nicht länger als der andere über Stuttgart, aber das Umsteigen entfällt und das elendige Teilstück von Mannheim im alten Kleinkindabteil mit zwei todmüden Kindern (und Eltern...). Die Kinder denken allerdings nicht ans Schlafen, sondern krakelen durch das Abteil, und das ist dann doch etwas anstregend.

Überhaupt merkt man sehr deutlich, wie sich die Kinder entwickeln. Cate, die nie groß Kuscheln wollte, ist mittlerweile sehr anhänglich und nutzt jede Gelegenheit zum Körperkontakt. Sie ist viel fröhlicher, ausgeglichener und läßt sich sogar ohne Geschrei wickeln - meistens. Ausserdem entwickelt sich ihr Wortschatz rapide. Sie kann schon "Nanane" (Banane), "Nonate" (Tomate), "Natte" (Latte) und die bisher schon gekannten "Nonnorno" (Buon giorno) und Nuhhh (Muuuh). Alles in allem noch etwas "n"-lastig, aber es wird. Am Freitag morgen, als sie aus ihrem Bett zu uns kam (bzw. ich sie geholt habe), sah sie ganz begeistert die Kühe aus dem Schlafzimmerfenster und stand dann die nächste halbe Stunde am Fenster und hat die Kühe angebellt - sie wollte sie vermutlich anmuhen, kommt aber im Moment auch noch etwas durcheinander...

Luke ist derweil etwas rebellischer geworden. Typische Szene: ihm ist langweilig, er schmeißt irgend etwas durch die Gegend (gestern zum Beispiel die Metallschachtel der Buntstifte gegen die Scheibe). Der Aufforderung, den geworfenen Gegenstand wieder aufzuheben, kommt er dann meistens nicht nach, sondern sagt irgendetwas im Stile von "Fang mich doch Du Eierloch" und rennt weg. Mit dem dann folgenden Donnerwetter ist er natürlich auch nicht einverstanden, und das Geheule ist groß... Zum glück halten sich diese Ausbrüche noch in Grenzen, meistens räumt er den Kram dann doch irgendwann weg. Der Finger sieht wieder aus wie ein Finger, das Loch im Fingernagel schiebt sich wieder langsam nach vorne, und er wird auch wieder normal benutzt. Seine Sprache ist phänomenal. Er benutzt Ausdrücke wie "Wie wär's, wenn wir xxx machen würden" oder "gestern, als ich in den Kindergarten ging, dachte ich, wir könnten doch mal wieder xxx machen". Für 3 1/2 ist das schon ziemlich gut.

       
  Am Frühstückstisch...        
           
           
         

zurück nach oben

nächste Seite