Achtelfinale

Kirmes in Gevelsberg und Public Viewing in der Elsternstrasse

09. Juni 2006 « zurück zum Kalender » 26. Juni 2006

Wie immer gilt: Bild klicken für größere Version, Zurück-Button des Browsers benutzen für Übersicht

Sonntag
25. Juni

    Gevelsberg

Nachdem Moni am Wochenende auf einem Seminar war, bin ich mit den Kindern nach Gevelsberg gefahren. Passenderweise war auch noch Kirmes, und dann ja auch noch das Achtelfinale gegen Schweden. Am Freitag sind wir pünktlich um 16:00 in Frankfurt los, waren dann aber leider nicht mehr pünktlich in Köln, so daß der Anschlußzug nach Ennepetal bereits weg war. Dafür haben wir dann eine lustige Stunde auf dem Domplatz verbracht, wo zahllose Franzosen Lieder sungen und Stimmung machten.

Samstag war ein sehr sportlicher Tag. Da ich ja den Anhänger dabei hatte und Uli noch ein Liegerad zu viel hat, sind wir am Vormittag mit den Kindern über die alte Bahnstrecke nach Niedersprockhövel gefahren. Auf dem Hinweg (nur bergab) lief es ganz gut, der Rückweg war dann doch etwas beschwerlicher. Mittags haben dann auch alle geschlafen, bis auf die Kinder, die sich im Garten vergnügten. Den Nachmittag haben wir schön im Garten verbracht, und dort im Public Viewing Elsternstrasse auch das Spiel gegen Schweden geschaut. Dann waren wir noch kurz auf der Kirmes, die Kinder waren allerdings vom Nachmittag in der Sonne schon recht müde, und so sind wir nur kurz ein bisschen Riesenrad gefahren und haben uns dann das zweite Spiel angeschaut.

Sonntag Morgen waren Uli, Luke und ich auf dem Golfplatz in Gevelsberg. Es klappte eigentlich gut, war aber viel zu warm, und wir hatten nichts zu trinken dabei, so dass ich Lukas ab Loch 3 auf den Schultern getragen habe... Danach kam dann der Kirmeszug mit tonnenweise "Klümpkes", die von den Wagen regneten. Die Kinder haben fleissig gesammelt, und ich habe es zum Glück geschafft, den größten Teil in Taschen zu verstauen...

Am Abend hat uns Moni wieder am Flughafen abgeholt, und wir sind durch die Stadt zurück nach Hause gelaufen. Luke ist dann irgendwann im Kinderwagen (bzw. dem Anhänger) eingeschlafen, und nicht aufgewacht, als ihn Moni auf die Treppe bugsierte, um den Kinderanhänger in den Flur zu stellen. Auch nicht, als sie ihn dann nach oben getragen hat und im Flur ablegte. Und er ist auch immer noch nicht aufgewacht, als ich ihn ausgezogen und Hände, Füße, Gesicht und Oberkörper gewaschen habe. Der Knabe war echt fertig...

Cate mit Milch Im Zug: Luke pennt, Cate turnt rum Zeit für ein paar Bilder Das Public Viewing wird vorbereitet Das Publikum vergnügt sich derweil anders.... Und los gehts...
Dann auf zur KIrmes Oma Silke wartet unten,... ... während wir im Riesenrad sind! Luke hat Spass! Bonbons sammeln Selbst Cate legt den Schnuller weg
   
Backentasche voll Hosentasche auch (aber die andere, Cate sucht vergebens...) Oma und Enkel Luke am Sonntag Abend  

zurück nach oben

nächste Seite