34; 31,2; 23,4

Claudio, John und Robi in Brandenburg

07. März 2007 « zurück zum Kalender » 17. März 2007

Wie immer gilt: Bild klicken für größere Version, Zurück-Button des Browsers benutzen für Übersicht

Sonntag
11. März 2007

   

Prenden, Brandenburg

Es war endlich soweit: Die langersehnte Saisoneröffnung! Bei der Sternfahrt nach Prenden haben die Frankfurter Teilnehmer leider am Freitag eine gepflegte Stunde in der Rhön im Stau verbracht, weil die Autobahn wg. einer 50x50cm großen Ausbesserung im Asphalt nur einspurig war. Vom Münchner Teil der Sternfahrt sind keine Verzögerungen bekannt. Sonst haben wir die Fahrt mit Klaus Kinskis Interpretationen von Francois Villons "Ich bin so wild nach Deinem Erdbeermund" verbracht ("Ich bin so wild nach Deinem Erdbeermund, unter schwarzem Erdbeerkraute...").

Samstag wecken um 0730. Gepflegt 36 Loch gespielt (10-19 Uhr, dazwischen Möhreneintopf), die letzten 2 in Dunkelheit, aber Leuchtbälle sind eine super Erfindung). Danach 1qcm große Blase an der linken Hand, muss wohl doch noch an meinem Griff feilen. 9 Bälle im Rough verloren, inklusive der 4 Bälle, die ich im Rough beim Suchen gefunden habe. Beim Abendessen haben wir dann das Vitalmenü (kleiner leichter Salat, Hauptspeise gefüllte Paprika) gegen ein Männeressen (Vorspeise Brotzeitplatte, Hauptgericht Hirschkalbgeschnetzeltes) getauscht - wie auch immer die auf die Idee gekommen sind, für uns ein Vitalmenü bereitzuhalten.. Danach 6 Runden Skat gespielt und zugeschaut, wie Vitali "Dr. Steelhammer" Klitschko seinen unwürdigen Gegner innert 320 Sekunden auf die Bretter schickt. Wie Claudio sagte: "Zum Glück hat es nicht länger gedauert, dann können wir ja den Fernseher ausmachen und schlafen gehen". Und so war es dann auch...

Sonntag: Wecken um 0800 (war ja Sonntag), diesmal nur 18 Loch auf dem großen Platz MIT EINEM EINZIGEN BALL gespielt. Mein Score war entsprechend (98 Schläge - ich glaube meine erste Runde unter 100 überhaupt ). Die nachfolgenden 9 Loch auf dem "kleinen Platz" (ist nicht kleiner, sind nur weniger Leute drauf) wurden nach 5 Loch abgebrochen, weil:
- Meine Blase an der Hand endlich aufgeplatzt ist
- Robis Driver nicht mehr funktioniert hat (Ball flog einfach nicht mehr geradeaus)
- es auch schon 1700 war und wir Robi ja noch nach Berlin bringen mußten...

Kultur gab es auch: Auf dem Rückweg nach Berlin sind wir einmal durch eine Seitenstraße der Waldsiedlung in Wandlitz gefahren, und wir haben uns den neuen HBF angeschaut.

Unser Zimmer Beim Frühstück Zahnbürsten Generationen Es geht endlich os Loch 1 23,4 am Abschlag
31,2 am Abschlag 34 am Abschlag   Loch 18 Mittagspause am Sonntag  
    Unfall mit Maulwurfshügel Großer Empfang am Bahnhof    
         
Einkehr im American Diner auf der Rückfahrt        

zurück nach oben

nächste Seite