Kickers 16

Weihnachtsfeier und Peter Doig

14. Dezember 2008 « zurück zum Kalender » 25. Dezember 2008

Sonntag
21. Dezember 2008

   

Frankfurt

Die Woche schleppte sich etwas träge dahin, mit Moni und Nico im Krankenhaus war es doch etwas langweilig, zum Glück war Silke da und hat die Kinder Nachmittags beglückt. Am Donnerstag durfte Nico auch wieder nach Hause, mit einem Koffer voller Medikamente zum Inhalieren und Einnehmen, aber beide waren immerhin wieder daheim. Lukas zählt jeden Tag bis Weihnachten, und wir sind gespannt, ob wir nach Westerham fahren können.

Freitag Abend war noch die Weihnachtsfeier in Lukas' Fussballverein, zuerst bekamen alle die Weihnachtsgeschenke, d.h. die vorher bestellten Trainingsanzüge mit Namen und Vereinslogo (bei Lukas steht allerdings "Lukas Steininger" drauf :-). Die Goldmedallie stammt übrigens noch vom Fussballturnier im November (siehe Lukas: 6).

Der Rest des Wochenendes war sehr gemütlich. Samstag haben wir uns kaum aus dem Haus bewegt, wir waren nur kurz in der Stadt, um ein paar Sachen abzuholen, haben uns den Paternoster im Flemings-Hotel angeschaut und dann bei der "Kuh die lacht" gegessen.

Sonntag waren wir bei der Kinderführung zu Peter Doig in der Schirn. Tolle Bilder, muss man schon sagen. Die Kinder haben begeistert mitgemacht und danach selber ein Schnee-Bild gemalt. Den Nachmittag haben wir mit dem Basteln von Weihnachtsgeschenken etc. verbracht.

Im Vereinslokal Die Weihnachtsgeschenke werden verteilt (Vereins-Trainingsanzüge) Dann wurde erst einmal gegessen     Dann gab es die Goldmedallien für das erste gewonnene Turnier
  Mannschafstphoto (das erste von noch sehr vielen...) Luke feilt noch an seiner Wunschliste Abendessen bei der lachenden Kuh: Luke macht Faxen Nico schaut zu
 
Moni nimmt's gelassen   Der Paternoster im Flemings-Hotel Die Treppe ist aber auch sehr schön
Sonntag gab es wieder Kultur Kinderführung Danach Bilder selber malen Cate wie immer mit viel Ausdauer dabei (Luke ist schon fertig)    
Die Leuchtwand         Lukas' Bild
 

zurück nach oben