Nordsee

Familienurlaub an der Nordsee

11. Oktober 2009 « zurück zum Kalender » 25. Oktober 2009

19-24. Oktober

   

Welt, Nordfriesland

Die letzte Woche stand unser quasi traditioneller Familienurlaub an, diesmal an der Nordsee, genau gesagt im kleinen Örtchen Welt auf der Halbinsel Eiderstedt. Die Woche war wie immer sehr schön, und in meiner Empfindung auch weniger stressig als auch schon, was vielleicht auch damit zu tun hat, dass wir a) diesmal weniger Programm pro Tag gemacht haben, b) die Kinder einfach wieder ein Jahr älter waren und c) warum auch immer..

Nico spielt begeistert mit den Schlüsselbändern Traditionelle Geschenk-übergabe am 1. Abend Jede Menge Morgenstimmung am Sonntag
    Strandspaziergang mit Tante... Catie hat ihren Namen geschrieben (das Bild ist nicht gespiegelt...) Uli und Silke treffen ein Wir warten auf Godot

Montags waren wir dann in Husum (noch ohne Bert, der erst Abends kommen konnte), wo Uli und Silke mit den (kleinen) Kindern eine Runde mit dem Eisenbähnchen durch die Stadt gedreht haben, und anschließend sind wir noch ins Nordseemuseum in Husum gegangen, wo es u.a. das Wrack eines Schiffes aus dem 16ten Jahrhundert zu bestaunen gibt - das mit Zucker konserviert wurde. Und Abends waren wir dann noch eine Runde Drachenfliegen hinterm Deich.

In der FuZo von Husum Johan nimmt die beiden Münchner Das Wrack von Osterhever Bei Husum am Deich.

Dienstag sind wir durch das Kattinger Watt gelaufen, allerdings war vom Watt nicht viel zu sehen, denn durch das Eidersperrwerk gab es zwar viel Schilf und Wald, aber wenig Watt zu sehen (und auch eher weniger Vögel als sonstwo). Am späten Nachmittag sind wir noch zum Leuchtturm Westerhever gefahren, der malerisch im Naturschutzgebiet steht (allerdings sind daneben die Salzwiesen voll bewirtschaftet und daher eher unschön anzusehen - zu kurz und zu viele Schafsköttel)

Im Kattinger "Watt" Johan und Luke spielen Star Wars Viel Schilf (oder Gras?) Lotta und die Leica Uli und Cate warten geduldig auf das Bild noch mehr Gräser
Im Tönninger Hafen in der Fischbude Alle warten ungeduldig auf das Essen auch als es schon da ist Später gibt es noch ein Eis Kirche Tönning Wanderung zum Leuchtturm
Salzwiesen Leuchtturm Endlich mal richtiges Watt im Sonnenuntergang Und noch einmal Leuchtturm und Schafe

Mittwochs sind wir zum Wandern nach St. Peter Ording aufgebrochen, um den schönen großen Strand noch einmal zu genießen. Es war sehr schön windig, also haben wir die Drachen mitgenommen, allerdings war der Wind so stark, dass es selbst mir den Drachen fast aus der Hand gerissen hätte, für die Kinder war es bei weitem zu stark. Also hat sich das Volk relativ schnell ins Cafe verzogen, während ich den schönen Wind in Ruhe nutzen konnte. Nachmittags waren wir dann noch in der Dünen-Therme in SPO, in der alle Becken mit Salzwasser gefüllt sind - allerdings war mir auf die Dauer nur das 35° Sprudelbecken warm genug - auch wenn ich mit Luke ein paar Mal die Rutsche runter bin...

Frühsport in der Haubarg Nico spielt Southpark Im Cafe in SPO am Strand

Am Donnerstag waren wir ein paar Stunden in Tönning im Wattforum, wo es enorm viel zu sehen, zu hören und sogar zu fühlen gibt. Anschließend sind wir noch ins nass-kalte Friedrichsstadt gefahren, haben es dort aber alle ob der doch etwas kühlen Witterung auch nicht lange ausgehalten...

   

Nachdem Moni und ich Freitag Morgens Golf spielen waren auf dem wirklich entzückenden kleinen Golfplatz bei SPO, waren wir noch einmal in SPO, haben mir, Bert, Lotta und Johan eine Jacke gekauft und sind anschließend an den Strand gegangen. Allerdings hat es nach kurzer Zeit angefangen, unangenehm zu fisseln, daher sind wir bald wieder nach Hause gefahren, haben angefangen, unsere Sachen zu packen, Katrin hat einen Stapel Crepes gebacken und kurz danach gab es dann auch gleich wieder Abendessen

Die Rückfahrt am Samstag verlief, was unseren Teil anging, sehr ereignisreich. Nach einem kurzen Zwischenstop am Eidersperrwerk haben wir einen kleinen Schlenker über Lüneburg gemacht, weil wir im Radio einen Bericht über das Salzmuseum gehört haben. Allerdings haben wir es dann in das Museum gar nicht mehr geschafft, da wir so lange durch die Stadt gelaufen sind. Bevor wir dann endgültig nach Frankfurt gefahren sind, haben wir noch Carla, Markus und deren Sohn Justus in Hannover am Flughafen getroffen, wo es ein leckeres Abendessen im Mövenpick gab, bevor wir dann gegen Mitternacht wieder in Frankfurt waren - und sogar einen Parkplatz vor der Tür gefunden haben...

Unser Teenager.. Spielen auf dem iPod zieht sofort alle Aufmerksamkeit auf sich Unsere Haubarg Windschuur Das Eidersperrwerk und gleich noch einmal...
 

zurück nach oben