Skifahren in Lenggries

 

14. Februar 2010 « zurück zum Kalender » 28. Februar 2010

21. Februar 2010

   

Frankfurt

Einer spontanen Eingebung folgend sind wir mal wieder nach Westerham gefahren, und nachdem Fabian und Dani mitsamt Kindern und ein paar Freunden in Lenggries waren, sind auch wir Samstag Morgen nach Lenggries gedüst und haben unsere Kinder ebenfalls im Skikurs abgegeben. Luke hatte direkt einen Ganztagskurs mit den großen Kindern, Cate durfte noch einmal auf den Zauberteppich mit den kleineren Kindern. Beide haben sich auch sehr gut gemacht - Luke war es vermutlich alles ein wenig langweilig, weil der Hügel für seinen Geschmack vermutlich etwas zu langweilig sein dürfte. Cate hat sich nach einer Auffahrt mit dem Zauberteppich oben hingesetzt und ist nicht mehr weiter gefahren. Warum genau, läßt sich nur vermuten, sie meinte später beim Mittagessen, dass sie nicht auf den großen Lift wollte und daher nicht mehr mitmachen wollte. War natürlich Quatsch, und so konnten wir sie dann dazu motivieren, auch den Nachmittag noch zu fahren. Und Abends haben wir sie dann kaum noch weggebracht, weil sie - obwohl sie schon gar kein Guthaben mehr auf der Liftkarte hatte - bis ca. 16:30 immer wieder am Seillift rauf und wieder durch die Tore runter gefahren ist. Und dann hat sie nicht etwa aufgehört, weil wir es gesagt haben, sondern weil schlicht und ergreifend der Lift abgestellt wurde. Unglaublich, die Käthe. Ich bin auch ein bisschen gefahren und Nachmittags dann auch mit Luke auf dem großen Schlepplift, er ist dann allerdings direkt Schuß wieder runter geknallt. In einem Strich...

Fabian und Dani sind dann auch direkt mit nach Westerham gefahren (genau genommen sind sie vorgefahren, weil wir ja wegen Catie gar nicht weg konnten), haben eingekauft und dann gab es ein schönes Abendessen, die Kinder haben zusammen gespielt und irgendwann waren alle im Bett bzw. sind auf dem Sofa eingeschlafen (und zwar recht früh).

Sonntag dann das Ganze noch mal, Cate und Luke waren wieder im Skikurs, Moni war diesmal dran mit Skifahren und Mittags sind noch Robi und Nahrin dazu gestoßen. Nahrin hat netterweise den Nico übernommen, so dass Robi, Moni und ich noch ein bisschen fahren konnten, nachdem aber das Gebiet quasi vollständig aus Schleppliften besteht, hat Robi relativ schnell wieder aufgegeben. Cate ist mit ihrer Gruppe dann auch Schlepplift gefahren, allerdings recht oft rausgefallen, so dass Moni und ich sie dann irgendwann mal am Rand des Lifts sitzen saßen, weil sie leider (wie Robi) aus dem Lift rausgefallen ist. Sie hat ein bisschen geweint, eine andere Frau war bei ihr und hat sie getröstet, und kurze Zeit später kam auch Uschi (die Skilehrerin aus der Schweiz) mit den anderen angeflogen und schon war alles wieder gut.

Cate und Luke sind dann später noch mit mir im Schlepplift hochgefahren (was erstaunlich gut ging), Luke dann direkt in der Falllinie wieder nach unten, und Cate hat ungefähr jeden Meter der Abfahrt ausgekostet und schön ihre Pflug-Bögelchen gezogen, dabei vor sich hingeträllert und mich an den Rand der Verzweifelung gebracht, weil ich so langsam nur im Querstand rutschen kann. So sehr haben meine Oberschenkel den ganzen Tag nicht wehgetan...

Leider hat Moni sich dann noch beim letzten Liftausstieg das Knie verdreht (zum Glück nichts schlimmes), und so haben wir den reservierten Zug alleine gelassen und sind dann mit dem Auto nach Frankfurt, was aber zum Glück sehr gut und reibungslos ging.

   
   
 

zurück nach oben