Vatertag in den Bergen

 

08. Mai 2010 « zurück zum Kalender » 15. Mai 2010

13.-16. Mai 2010

   

Aschau, Tirol, Austria

Wie es die Tradition gebeut, feierte Nicos Patentante ihren runden Geburtstag in den Bergen, diesmal in Tirol in der Oberlandhütte. Also sind wir am Donnerstag (den Mittwoch hatten wir als Reisetag von vornherein ausgeschlossen) Vormittag gen Süden aufgebrochen und sind über ziemlich leere Autobahnen auch recht schnell nach Süden vorgestoßen. In Ingolstadt hatte aber keiner mehr so recht Lust, außerdem hatten alle Hunger, also sind wir kurzerhand in die für uns ja auch noch unbekannte Stadt gefahren und haben selbige erkundet. Leider war es sehr kalt (gefühlte 5°, vermutlich auch in echt nicht viel wärmer), und daher haben wir uns relativ schnell in das Weißbräuhaus verzogen, wo das Essen lecker und die Bedienungen recht kinderfreundlich sind.

Etwas von der Stadt mußten wir uns dann aber doch anschauen, also sind wir noch zum Münster und zur wirklich schönen Asam-Kirche, die Führung haben wir uns dann aber gespart bzw. auf einen späteren Zeitpunkt aufgehoben, Zweijährige sind einfach nicht für 30-minütige Führungen gemacht. Und an Ingolstadt kommen wir ja noch öfter vorbei. Die diversen von Bert empfohlenen Museen haben wir dann auch bleiben gelassen, da es dann auf einmal auch 15:00 Uhr war wir dann ja auch noch mal irgendwann nach Aschau wollten - wo wir dann gegen 17:00 Uhr auch waren.

Nico hat übrigens quasi die ganze Fußgängerzone rauf und runter mit dem kleinen Ball gespielt, was eine super Methode ist, um zügig ohne Kinderwagen voranzukommen, weil er immer begeistert auf den Ball zugerannt ist und man den nur weit genug (und in die richtige Richtung) vorlegen musste. Übrigens schießt Nico meist mit Links und sehr treffsicher (und weit - für sein Alter).

Der Donnerstag Abend verging dann recht gemütlich auf der Hütte. Am Freitag, dem eigentlichen Geburtstag von Tine, haben wir dann eine Wanderung zur Labalm gemacht, wobei Cate (freiwillig) und Nico (auf Anordnung) bei der mitgecharterten Babysitterin Olesja geblieben sind (zusammen mit ein paar anderen kleinen Kindern). Weil uns die Teerstrasse aber zu langweilig war, sind Moni, Luke, Sanne, Bianca und ich dann doch noch ein bischen den Hang raufgekraxelt und über einen sehr schönen Umweg auf die Labalm gegangen, wo dann Kaiserschmarrn und Apfelsaftschorle die tapferen Wanderer erwarteten. Abends dann das Geburtstagsabendessen und danach freies Tanzen, mit Musik aus wahlweise zwei Laptops, einem Ipod und einem Iphone. Was die Übergänge nicht unbedingt sehr smooth machte, aber dafür war die Musik abwechslungsreich :-)

Samstag war ob des schlechten Wetters und der allgemeinen Aufbruchsstimmung ein ziemliches Rumgehänge, bis wir uns dann doch noch zu einer Wanderung, diesmal zur Klooalm (mit zwei o) aufraffen konnten. Die allerdings für Luke (und damit auch für Moni und Nico, denen eh kalt war) relativ schnell zu Ende war, weil Luke mit seinen nicht wasserdichten Wanderschuhen unbedingt durch einen Bach stapfen mußte... Egal, Catie ist mit mir und ein paar anderen noch weiter gelaufen (war aber auch nur eine knappe Stunde hin) und nach unser Rückkehr sind wir dann recht bald nach Westerham aufgebrochen. Da war es zwar auch kalt, aber wenigstens gab es einen Kamin und das Pokalfinale im Fernsehen.

Die Rückfahrt am Sonntag hat, sagen wir mal, unsere Geografiekenntnisse erweitert. Der brennende LKW auf dem Irschenberg (A8) hat uns zwar leider schön den Rücken freigehalten (die Autobahn war ab Weyarn komplett frei), dieser Effekt hat aber leider nur bis Kreuz München Nord vorgehalten, und im Altmühltal hat es dann noch mal gewummst, so dass wir schließlich über Land nach Ansbach, von dort auf die 6 und Richtung Osten sind, um dann bei Heilbronn (Stau Heilbronn bis zur A5...) schließlich zu einer romantischen Fahrt durch Neckartal (Bad Wimpfen!) und den Odenwald (Michelstadt) aufzubrechen. Die Kinder haben es recht stoisch hingenommen, immerhin hatten wir ein paar interessante CDs, und den fehlenden Schlaf von den vorhergehenden Tagen konnte die Kinder auch ein bisschen aufholen...

Nico: Nimmt an die Hand, klopft auf Gegenstände, auf die man sich setzen soll. Spezl in der Krippe sind Luke (in der Krippe gibt es auch einen) und Lilo, beide zieht er Morgens an der Hand zu Moni / mir, klopft auf unser Knie und fordert, dass man doch zu Dritt lesen möchte. Greift auch oft selbstständig nach Lukas' oder Caties Hand, um ihnen etwas zu zeigen, und natürlich auch nach unserer Hand, wenn er etwas haben möchte, an das er nicht drankommt und zieht uns dann da hin. Zu Cate sagt er ja schon seit längerem "Gacki", zu Luke hat er letztens mal so etwas wie "Luko" gesagt, er verwendet aber auch bei Luke noch oft "Gacki". Scheint so ein bisschen wie bei Catie zu sein, die in dem Alter zu Luke immer "Ana" gesagt hat. Neuer Begriff: Lölö (Fahrrad, Löwe und Elefant (wg. Töröööö)). Einschlafen ist im Moment echt ein Traum, wobei er sich neuerdings immer nach der Abendroutine (Inhalieren und dabei Buch lesen) in unserem großen unter die Decke verkriecht und dabei bis über beide Ohren strahlt. Das tolle ist: Meist bleibt er dann auch dort liegen, macht dort zwar die gleichen Drehungen wie in seinem kleinen Bett, schläft aber anstandslos ein. Hat letztens auch geklappt, als er zwischen Catie und Lukie eingeschlafen ist.

Catie hatte letzte Woche Kinderladenfreizeit und Probeschultag in der Merianschule. Mit strahlenden Augen erzählte sie Abends die Geschichte vom Drachen, der so schüchtern war und dem die Kinder helfen mussten (sie haben dann Buchstaben und Bilder gemalt, ein Lied für den Drachen gesungen und und und). Und nachmittags durfte Catie dann mit Luke zusammen in den Schülerladen (die anderen Kinder des Kinderladens waren ja noch auf der Freizeit und daher auch niemand da). Sie war jedenfalls sehr stolz, eine Aussage der Schule, ob sie wirklich gehen kann, bekommen wir aber erst noch. Caties "neurologische Ausfälle", also die minutenlangen Heulattacken aus nichtigem Anlaß sind zwar schon erheblich zurück gegangen, treten aber immer noch auf, vor allem, wenn sie müde ist. Vermutlich muss sie, wenn sie mal regelmäßig in die Schule geht, um 19:00 Uhr ins Bett - wie langweilig....

Zu Luke gibt es im Moment gar nicht so viel zu berichten. Er ist gut in der Schule, macht sein Zeug zwar angelegentlich etwas schlampig, aber sonst sehr gut und liest Cate Abends immer eine Geschichte vor, und mittlerweile geht das so flüssig, dass man sich das tatsächlich auch anhören kann. Auch auf dem Kopf. Ansonsten ist das große Thema natürlich die nahende WM, und zum Glück findet die größtenteils in den Sommerferien statt.

Alle zusammen kuscheln übrigens bei jeder sich bietenden Gelegenheit (wenn sie nicht gerade toben), und ich bin jeden Tag froh (wenn auch nicht zu jedem Zeitpunkt an jedem Tag), so eine tolle Familie zu haben...

Nico in der Fuzo von Ingolstadt Messi ist auch Linksfuss, glaube ich ... Abendessen Tag I
Kakelakenpoker Fabian refereiert über NAS :-) Sammeln zur Almauftrieb Sakrale Floristik im Münster Ingolstadt Asam-Kirche in Ingolstadt Unser Schlafzimmer in der Oberlandhütte
Der Wasserfall im unteren Grund (oder so) Fabian versucht Henrik zu einer Pose zu überreden... ... Natalie macht's dann einfach Wasser... Farn
Der Himmel war wie im September in Oberstdorf Die Tapferen 5 (ich war auch dabei) auf dem Weg ... ... in die echten Berge... Suchbild I: Wo sind die Mädels Suchbild II: Wo ist Lukie Wassertropfen auf der Alm
Tine scheint sehr zufrieden Nico mit Onkel Fabian Cate genießt den Kinder-Sekt in vollen Zügen Geburtstagskind mit Eltern Nico hat mal Hunger Die MUC-Hoppens
So leckere Vorspeisenplatten hatten wir Getanzt wurde auch, dank.. ...DJ Martin im Technopark
 

zurück nach oben