Catie: 6

 

08. August 2010 « zurück zum Kalender » 17. August 2010

12.08.2010

   

Frankfurt

Ein schönes Wochenende in Frankfurt.

Samstag war das große LEGO-Bau-Event im Turn und Taxis-Palais (also in der Nähe des MyZeil). Wir vier (Moni war irgendwo unterwegs) sind also dorthin getigert und haben einfach mal angefangen zu bauen. Und schon knappe 90 Minuten später war der Turm dann so hoch, dass die Kinder und auch ich Probleme hatten, mit Stühlen noch bis an die Spitze des Turmes zu kommen. Irgendwann kam dann auch Moni an, und Nico hat sich in seiner großen Begeisterung umgedreht und gerufen "Moni schau mal 'baut!" - und dabei mit seinem Arm den Turm umgehebelt. Ich hatte ihn noch kurz in den Händen, aber sooooo stabil war er dann auch wieder nicht. Ein sehr vielstimmiges "Ooooooohhhh" begleitete den Zerfall. Naja, nix mit Hall of Fame, aber ein paar schöne Fotos hatte ich immerhin schon so bei 80% der Bauphase gemacht. Immerhin.

Kurz danach kamen dann auch Robi und Nahrin zum Geburtstag ihres Patenkindes zu Besuch, wobei Nahrin sich erst mal sommertaugliche Klamotten kaufen musste - zum Glück haben ihr aber auch ein paar der Sachen aus Monis Fundus gepasst, so dass es nicht ganz so lange dauerte :-)

Sonntags sind wir zusammen in das Schirn-Cafe zum Brunch gegangen. Das würden wir uns normalerweise nicht leisten, aber Uli und Silke hatten uns netterweise vor geraumer Zeit einen Gutschein für 2x Brunch geschenkt, den wir jetzt eingelöst haben. War sehr entspannend, auch wenn die Kinder die Kinderbetreuung gar nicht so sehr in Anspruch genommen haben, sondern vor allem bei uns am Tisch gesessen und gemalt haben.

und noch mal ein Geburtstag Spaziergang im Bethmann-Park Die großen helfen Nico (erfolgreich) über das große Wasser)
Robi und Nahrin sind auch zu Besuch Nico bei seiner Lieblingsbeschäftigung Das große LEGO-Bau-Event im Turn und Taxis Palais - unser Turm war sensationell - bis Nico ihn aus versehen umgeworfen hat
  Im Schirn-Cafe (wir haben den Gutschein von Uli und Silke eingelöst)   Die Herren betrachten dies skeptisch Und zum Schluß eine Tour im Ebbelwoi-Express
 

zurück nach oben