Familienurlaub in Quedlinburg

 

10. Oktober 2010 « zurück zum Kalender » 14. November 2010

Sonntag, 17.10.2010
Samstag, 24.10.2010

   

Im Harz

Sonntag, 17.10.2010 - Gotha

In Gotha ist es kalt. Vielleicht nicht immer, aber jedenfalls, als wir da waren. Dazu war es noch einigermaßen nebelverhangen, was die gefühlte Temperatur nicht viel besser machte. Nach einem kurzen Spaziergang durch die Innenstadt sind wir ziemlich direkt in das Naturkundemuseum der Stadt (im Schloss) geflüchtet, wo es u.a. eine sehr schöne Ausstellung zum Thüringer Wald gibt, in der die lokalen Flora und Fauna zum Anfassen dargestellt wird.

Anschließend haben wir noch im lokalen Ratskeller Mittag gegessen, wo eine lustige Mischung aus italienischer und thüringischer Küche angeboten wurde. Aber der thüringische Braten mit italienischer Prägung (Knoblauch, Kapern und anderes) war wirklich sensationell.

Montag, 18.10.2010 - Ilsetal

Nun dann also los. Auf geht es in den Harz, und um klein anzufangen, sind wir erst mal durch das Ilsetal gelaufen (auf dem Brocken waren es da bereit wenige Grad über 0).

           






Sonnenspiele im Wald  
  Bert und Ilse   Nico dämmert weg...
Abends daheim gemütliches Beisammensein   Die Kinder verlustieren sich mit einem Filmchen Und dann wurde noch der Elefant bemalt Nico ist wirklich kaputt






Dienstag, 19.10.2010 - QLB und Halberstadt

Wenn man schon mal da ist, so muss man sich auch die Stadt mal anschauen, also haben wir tagsüber einen kleinen Rundgang durch QLB gemacht nebst Besichtigung des Doms und ein paar Geocaches, und Abends sind wir dann mit dem Nachtwächter noch einmal raus und haben uns die lange lange Geschichte der Stadt auch noch einmal im Dunkeln angehört...

Eine wenige Unverdrossene (= Silke, Bert und ich) waren übrigens tagsüber auch noch auf einer kleinen Tour durch Halberstadt, wo es ein nicht minder beeindruckenden Dom und einen ebensolchen Domschatz mit sehr sehr alten Teppichen gibt (die ältesten gewirkten Teppiche der Welt - 13tes Jahrhundert)

Frühstücksidylle mit Nutella, gibt es bei uns sonst nie     Das Ständerhaus links im Hintergrund ist aus dem 14ten Jahrhundert Blick auf den Dom
Halberstadt: Wir waren schon mal da Der Kreuzgang ist auch sehr schön   Im Dom und um den Dom herum
Mit dem Nachtwächter auf Tour





Mittwoch, 20.10.2010 - Im Bodetal

Mal wieder was sportliches. Das größte Felsental nördlich der Alpen hat auch uns angelockt, und so sind wir diverse Stunden ums Bodetal rumgelatscht. Mit der Gondelbahn rauf (auf dem Hexentanzplatz waren wir dann aber nicht), und dann über einen schönen Serpentinenweg hinunter ins Tal, wo es die meisten dann gen Ausgang zog, einzig die hartgesottenen (Silke, Bert und ich mal wieder) sind noch ein paar Meter das Tal hinaufgelaufen.

Die anderen haben sich derweil am Talausgang im dort quasi ansässigen Vergnügungspark vergnügt bzw. waren im Hochseilgarten. Dass das jetzt weniger anstrengend sein soll als Wandern... Aber egal.

Nico kann übrigens jetzt "Alle meine Entchen" singen, auch wenn es sich mehr nach "kleine kleine Entchen" anhört und er den Text nicht wirklich auf die Reihe bekommt. Aber die Melodie hat er gut drauf.

Das Bodetal Hinauf mit der Bahn Alle vergnügt Auch Regen kann uns nicht schocken. Von oben wirklich ein schöner Blick... ... und ein Feuersalamander, der sich im Moos versteckt (sehr gemächlich)
Und es geht weiter hinunter ... ... bis zur Bode Für die anderen geht es derweil bereits wieder hoch hinaus.









Dramatischer Blick auf QLB aus der Ferne


Donnerstag, 21.10.2010 - Burg Falkenstein

Die Burg Falkenstein ist ein sehr schön erhaltenes und majestätisch über der Selke thronendes Bauwerk, wo man schon die ein oder andere Stunde mit der sehr kurzweiligen Besichtigung verbringt. Wirklich tolle Burg. Leider waren wir für die Falknerei-Vorführung zu spät, und am Schluß wollte auch keiner mehr warten (trotz warmer Erbsensuppe am Feuer...)







Blick auf die Burg...
... und seine Bewohner Kalt war's schöner Innenhof Und dann die Suppe zum Abschluß

Freitag, 22.10.2010 - Braunschweig

Wenn ich mich nicht irre, waren wir Freitag Vormittag in Halberstadt im Schwimmbad und sind gegen Nachmittag nach Braunschweig gefahren, wo uns Steffi Theis (Nachbarin aus Gevelsberg) ins Theater eingeladen hatte (also, gezahlt haben wir dann schon selber, aber sie meinte, wir sollten doch mal vorbei kommen). Es gab eine finnische Version vom gestiefeten Kater, allerdings wurde schwedisch gesprochen, weil die Truppe aus dem schwedisch sprechenden Teil Finnlands kam. Lustig war es trotzdem. Nico war hin- und hergerissen, hat aber an den entsprechenden Stellen immer fleissig mitgeklatscht und gewunken.

Und außerdem hat Nico beim Besuch des Braunschweiger Doms aus vollem Hals angefangen "Alle meine Entchen" zu singen, was sehr lustig war.







Braunschweiger Dom
Im LOT-Theater



Samstag, 23.10.2010 - Kloster Michaelstein und Teufelsmauer

Bert und ich sind früh aufgestanden und wollten eigentlich ein paar beeindruckende Sonnenaufgangsfotos an der Teufelsmauer machen, waren aber dafür aber auch schon zu spät und haben die Teufelsmauer also einfach so erkundet und fotografiert.

Danach sind wir alle zusammen zum Kloster Michaelstein aufgebrochen, wo man sehr schön die zahlreichen Teiche langwandern kann (die dort wohnenden Forellen gab es anschließend zum Mittag), Bert, Silke und ich (wie sollte es anders sein, allerdings diesmal verstärkt mit Uli) sind dann noch zur Vordermannshöhle hochgelaufen, wo in einer Kalksteinhöhle die Vorläufer der Klosterbewohner gewohnt und dieses dort im 14ten Jahrhundert gegründet haben.







Teufelsmauer


Familienbild groß Familienbild kleine Catie mit Tuch






Die Fischteiche des Klosters Die Vordermannshöhle von innen... ... und außen... .... und der dortige Wald

 

zurück nach oben