2011-12-24 Weihnachten in Westerham

Und so sind wir also in ein schön vorbereites Haus gekommen, und zwar bereits am Donnerstag Nachmittag. Die einzige freie Reservierung für den Donnerstag war nämlich der Zug um 07:54, also hieß es trotz Ferien noch einmal frühzeitig raus aus den Federn und ab in die U-Bahn. Hat auch alles tadellos geklappt, die Kinder waren auf Zack und wir mit einem Täschchen, den Kinderrucksäcken und Gitarre schnell am Bahnhof, und die Bahnfahrt war dank neuer Bücher für Lukas, der Gitarre für mich und sonstigem Gerümpel für Nico und Cate sehr angenehm (ach ja, Moni ist auch mitgefahren, hat aber durchgehend gearbeitet). Donnerstag und Freitag haben wir dann recht gemütlich verbracht, Uli & Silke sind ja Donnerstag Nachmittag bereits gekommen und haben geholfen, Sachen einzukaufen.

Die Kinder haben am Donnerstag außerdem auch noch an der Generalprobe für das Krippenspiel teilgenommen (Lukas nicht, der war mit Thomas beim Eishockeytraining). Catie war ganz aufgeregt, hat das aber außerordentlich gut gemacht, auch in der Aufführung, und auch Lukas, obschon bei der Generelprobe nicht anwesend, hat seinen Spruch ganz souverän aufgesagt. Nico war ein stummer Hirte und ist mitgelaufen, durfte aber dafür die Laterne tragen, die der Pfarrer höchstpersönlich sogar noch angezündet hatte - was wir uns gar nicht getraut haben. Klar war Nico stolz bis über beide Ohren und hat den ganzen Gottesdienst über gebannt nach vorne geschaut!

Die Bescherung und das Abendessen gingen sehr gesittet von statten, kurz nach dem ersten Auspacken waren auch schon die ersten Bücher / Spiele / Mützen in Gebrauch und wurden für den Rest des Abends nicht mehr aus der Hand gelegt. Außerdem wurde die X-Box, die wir uns allen dieses Jahr zu Weihnachten geschenkt haben, ausgiebiegst bespielt!

Der 1. W'Tag war etwas gemütlicher, jedenfalls immer dann, wenn die X-Box nicht an war, was selten der Fall war. Dafür gab es Nachmittags ausgiebig Gelegenheit, auf dem schlammigen Weg entlang der Mangfall meine neuen Gamaschen auszuprobieren und nebenbei noch eine Dose einzusammeln, und Abends gab es dann eine vortreffliche Lammkeule, die Oma Silke aus dem hohen Norden eingeflogen hatte (Salzwiesenlamm, Mmmmmhhhh).

Nico macht immer noch keine Anstalten, sauber zu werden, von einzelnen Zufallstreffern mal abgesehen. Dafür ist er sonst ein einziger Sonnenschein (sogar, wenn es ans Zähneputzen geht, ist er mittlerweile sehr kooperativ, außer wenn er zu müde ist), nur eben ein sehr lauter Sonnenschein. Lukas und Catie sind eh meistens sehr nett, außer untereinander, wo sie wenig Gelegenheiten auslassen, sich gegenseitig zu ärgern oder zu erklären, warum man selbst besser ist als der Andere (Meine Klasse ist eine "a", Deine nur eine "b" und ähnlich sinnvolles Kaliber).

Klicken Sie auf ein Bild, um es größer anzuzeigen.