2012-04-30 75. Geburtstag Hermann

Das lange Wochenende konnten wir mal wieder in Westerham verbringen. Freitag Abend gemütlich nach Lukas Training runter, und am Samstag stand erstmal Gartenpflege auf dem Programm. Vorher wurde allerdings noch ausgiebigst auf der Terrasse von Hermie und Grace gefrühstückt, anschließend war der Rasen aber auch trocken genug.

Samstag Abend dann Hermanns Geburtstagsfeier in der schönen Aussicht, wo die Aussicht auch wirklich schön war, es sich aber ewig hinzog, bis wir mal das Essen hatten. Um kurz vor zehn (!) kam dann mal das Essen, auch wenn wir schon seit 19:00 Uhr da waren.

Sonntag ein schöner Spaziergang an der Leitzach entlang, bei der Lukas auf eine der Brücken begeistert mit seinem Taschenmesser rumschlenkerte und dann machte es klong und platsch, und schon lag das Ding in 1m Tiefe in der Leitzach. Leider hatten wir keinen Neoprenanzug dabei, also blieb das Messer mal da, wo es war, und wir sind wieder nach Hause.

Am Montag sind Lukas und ich dann doch noch mal zur Leitzach gefahren, und mit Neoprenanzug und -schuhen konnte ich das Messer tatsächlich auch wieder aus dem Fluss rausholen.

Und dann haben wir noch das Faltboot aus dem Speicher gesucht und im Garten erst mal eine Stunde rumgepuzzelt. Bis uns dann auffiel, dass die zweite Hälfte noch nicht da war, also wieder hoch und weiter suchen. Als wir dann alles zusammen hatten, haben wir das Boot tatsächlich komplett aufbauen können und dann gab es die Jungernfahrt im Mühlbach. Wobei Jungernfahrt natürlich übertrieben ist, das Boot schwamm im Bach und wir konnten natürlich nicht groß rumfahren - dafür war der Bach zu eng.

Am 1. Mai sind wir dann zusammen mit dem Boot an den Seehamer See gefahren, ich habe erst mal noch eine Probetour gemacht, um zu sehen, ob auch wirklich alles dicht ist, und dann bin ich mit Catie und Nico einmal quer über den See gefahren zum Eis holen. Und wir haben dann sogar noch das Segel ausprobiert, das wahrscheinlich noch nie in Benutzung war - es sah noch komplett unbenutzt aus. Lustigerweise waren neben uns noch ein paar Jungs unterwegs, die ein Floß aus einer Euro-Palette und diversen Wasserkisten gebaut haben und dann neben uns her trieben. Und dann war da noch der Fotograf der SZ, der auf der Suche nach Frühlingsimpressionen war und sich gar nicht mehr einbekommen hat, als er uns mit dem Faltboot und den Kindern sah!

Klicken Sie auf ein Bild, um es größer anzuzeigen.