2013-02-24 Stubaital

Es war wieder einmal so weit. Die jährliche KfW-Skifahrt ins schöne Stubaital stand an. Netterweise haben Uli und Silke sich wieder bereit erklärt, auf die Kinder aufzupassen, und so sind Moni und ich am Donnerstag Abend in den 18:20 IC gestiegen (der 17:54 ICE hatte leider eine Stunde Verspätung), und nachdem wir in München das Auto aufgesammelt hatten (war nicht leicht zu finden in dem Schnee) waren wir kurz nach Mitternacht im Almhof. Etliche Biere und den ein oder anderen Schnaps später waren wir gegen 02:30 auch im Bett.

Am Freitag erwartete uns feinstes Pistenvergnügen - blauer Himmel, strahlende Sonne und sehr guter Schnee - aber vor allem auch Eiseskälte. -18° war die Messtemeratur, da war der Windchill nicht mal eingerechnet. Obwohl wir gar nicht mal so spät aufgestanden sind, waren wir leider doch erst Mittags auf der Piste, aber dafür ist Moni nun stolze Besitzerin von elektrisch beheizbaren Socken und Handschuhen! Quasi ihr vorgezogenes Geburtstagsgeschenk. Allzu lang sind wir an diesem Tag aber trotzdem nicht gefahren, wir waren von Anreise und vor allem der Woche im Büro recht kaputt und haben Sauna und Massage genossen! Das abendliche Rodeln ist leider ausgefallen, die Meute war zu träge, um sich zu bewegen (war auch schon mal besser...).

Samstag ebenfalls tollste Skibedingungen, und diesmal waren wir auch tatsächlich etwas früher auf der Piste (und haben auch nicht ganz so lang Mittagspause gemacht). Nach dem wirklich üppigen Abendessen (der Almhof hat auch einen neuen Koch) sind wir dann noch Nacht-Skifahren gewesen direkt vor der Tür, allerdings waren nur Moni und Philipp heldenhaft genug, sich noch einmal in Schale und Schuhe zu werfen. Angesichts des Tellerlifts habe ich dann darauf verzichtet, hier noch einmal zu fahren...

Moni bleibt jetzt noch zwei Tage in Westerham (family business) und ich sitze bereits im Zug nach Hause.

Klicken Sie auf ein Bild, um es größer anzuzeigen.