2013-12-08 Flöten und Rudern

Flötenkonzert in Bad Schwalbach. Nico, der ja seit ein paar Wochen bei der gleichen Lehrerin wie Wieland unterricht bekommt, durfte dann auch gleich sein erstes Flötenkonzert bestreiten. Gegen 17:00 Uhr sollte es losgehen, allerdings war die gute Olga noch mitten bei den Proben mit den größeren Kindern, als wir ankamen, und so hat sich alles etwas verzögert. Und außerdem ging es auch extrem lang, wir sind erst gegen 20 Uhr nach Hause gefahren. Nico war sehr aufgeregt und hat mit großem Ernst mit Wieland zusammen sein Duett gespielt, und es war alles dabei, was ein Flötenkonzert ausmacht. Gequietsche, schrille Obertöne und ab und zu auch mal etwas, das man als einen Ton bezeichnen konnte. Naja, ganz so schlimm war es natürlich, aber 3 Stunden Geflöte in unterschiedlichster Qualität setzt dann doch zu :-)

Dafür haben wir uns danach einen Ausflug in die Mall gegönnt - der Food Court in der Skyline Plaza hat eine Menge zu bieten, also haben wir dort gemütlich gegessen und anschließend eine Runde über den schönen Dachgarten gedreht.

Am Sonntag dann mal etwas Neues - E-Cup in Kalbach. Der E-Cup ist eine Indoor-Ruderserie, damit man auch mal im Winter gegen andere Rudern kann. Und da unser Größter ja seit diesem Sommer in der Rudermannschaft der Schillerschule ist, war er eingeladen, an den offenen hessischen Meisterschaften im Rudern teilzunehmen. Gesagt, getan, wurde er flugs von der fleißigen Mutter angemeldet. Leider stand in der Anmeldung, dass es gegen 10:00 Uhr losgehen würde, de facto war der Start aber schon um 08:15. In Kalbach. An einem Sonntag Morgen. Und das, wo Nico bei Wieland zur Übernachtung war und wir somit sogar eine Chance gehabt hätten, auszuschlafen. Seufz. Der Ruderleerer Herr Palme war sehr nett und hat sich neben seinem Job als Moderator der Veranstaltung auch noch um seine Jungs gekümmert, sie zum warmrudern geschickt etc. Das eigentliche Rennen war dann übrigens recht kurz. Da in der Halle nur über 1000m gerudert wird (oder in der Altersklasse? Weiß ich nicht so genau), war die ganze Sache nach 2:36 Minuten (dann kam Lukas als 16ter ins Ziel) auch schon beendet. Neben seinen Klassenkameraden waren ansonsten nur Jungs ams Start, die in Vereinen und auch schon seit längerer Zeit rudern, denn die waren größtenteils erheblich schneller als er. Trainieren aber auch 3-4 mal die Woche.

Der Rest des Tages war sehr gemütlich. Wir waren bei Horzens zum Frühstück eingeladen, sind danach mit unseren Kindern und Wieland in den Zoo gegangen, danach ist Lukas zu Mathis abgezogen (nochmal Fack Ju Göhte schauen) und Moni und ich sind mit Nico und Catie nach Oberursel zu Tom & Analisa gefahren.

Und zur Feier unseres Hochzeitstages (Lipper hat sogar angerufen und gratuliert) waren Moni und ich dann gemeinsam im No. 16 essen. Lecker.

Klicken Sie auf ein Bild, um es größer anzuzeigen.