2015-02-28 Es ward Licht
Das Wochenende war das Wochenende der Lampen. Nach einem spannenden Fussballspiel von Nico (6:7!) habe ich zuerst mit Nico gemeinsam bei Claudia ein paar Lampen montiert, dann haben wir daheim die am Freitag beim Lampenladen abgeholten Lampen angebaut und am Schluss habe ich noch bei Virginia die Lampen gerichtet. Sonntag Morgen dann Brunch bei Horzens und am Nachmittag Geburtstagsparty bei Cousine Evi.

Der Bericht von Manuela zum Spiel von Nico: Also es war ein Auf und Ab und wahnsinnig spannend. Untermalt von einem nicht gerade leisem Bonameser Trainer, der aber lustigerweise davor und danach total lammfromm war. Mit „Anpfiff (wir hatten alle keine Pfeife dabei, wie peinlich) wurde irgendein Schalter umgelegt. Eigentlich schade, aber gut, das ist im Fußball wohl noch länger so. Klopp macht es ja vor, was will man da sagen. Aber zum Spiel: Es fing wunderbar an. Die Kids haben sofort mit Druck nach vorne gespielt. Super Zweikampfverhalten und auch schöne Versuche den Gegner durch Passspiel auszuspielen. Der Gegner war überrumpelt und es fiel das verdiente 1:0. Die Kids haben auch danach super weitergespielt nur wollten dann alle das 2:0 und die Verteidigung ist zu weit aufgerückt. Die Bonameser haben dazu die Stürmer „geschickt plaziert“ und mit langen Bällen gekontert. Leider fielen dann in der Folge drei Gegentore, von denen eines ein ganz unglückliches Eigentor war. Ein wenig drohte die Moral zu sinken, aber mit dem 3:1 ging es dann erstmal in die Halbzeit. Die zweite Hälfte fing dann leider gar nicht gut an. Die Kids sollten mehr darauf achten, die Verteidigung nicht blank zu lassen, standen dann nur leider quasi mit auf der Torlinie (also eigentlich total putzig, aber natürlich nicht das was man erreichen wollte). Unsere Stürmer hochmotiviert, die Bonameser waren natürlich auch sehr motiviert und die große Lücke zwischen unserem Sturm und unserer Verteidig haben dann ihr übriges getan. Schnell fielen zwei weitere Gegentore. Ein paar Kinder waren dann etwas überrumpelt, aber insgesamt haben sie echt Moral gezeigt und wollten dann unbedingt noch ein Tor schießen. Das gelang zwar, aber Bonames hat auch noch zweimal getroffen zum zwischenzeitlichen 2:7. Und dann setzte irgendwie ein Egal ein. Es fiel ein Tor für Olympia und der Bann war wie gebrochen, die Eltern sind quasi durchgedreht – sehr cool – und es folgten noch drei weitere Tore und zwar richtig gut rausgespielte zum unglaublichen 6:7. Also ganz toll. Und ich bin sehr zuversichtlich, weil es auch das erste Spiel war und man die Pause gemerkt hat. Ist ja auch klar, dass jeder im ersten Spiel hochmotiviert ist, ein Tor zu schießen und die Verteidigung dann etwas auf der Strecke bleibt. Aber 6 Tore, genial!

Klicken Sie auf ein Bild, um es größer anzuzeigen.
Zurück zum Kalender