2017-01-09 Flims

Samstag, 31. Dezember 2016

Wir sind dann doch nicht ganz so schnell losgekommen wir geplant, aber immerhin waren wir gegen 10 Uhr auf der Straße. Die Fahrt verlief reibungslos, und zum Glück waren die Appartements im Hapimag auch schon fertig, und wir konnten unser bis auf das letzte Luftloch gefüllte Auto auspacken. Der Nachmittag verlief gemütlich, wir haben noch Ski für Catie ausgeliehen für den Sonntag und für Lukas Board und Schuhe, und Abends gab es dann Raclette bei uns in der Wohnung. Super lecker, und wir hätten fast Mitternacht verpasst. Wir waren dann danach noch kurz im Hapimag-Saal bei der Sylvesterfeier, aber dort war schon recht tote Hose. Zuerst versuchte es der DJ noch mit eigener Musik (Schlager…), dann schaltete er einen im ZDF-laufenden Hit-Rückblick aus den 80ern ein. Als ich Nico erklärte, das sei die Musik gewesen, die in unserer Jugend lief, meinte er nur "Ihr armen….".

 

Sonntag, 01. Januar 2017

Heute waren wir in recht großer Runde unterwegs. Catie und Lucy sowie Nico hatten noch keinen Skikurs, und außer Jörn, Silke, Malte und Uta waren alle auf der Piste. Meistens in einer großen Gruppe, was recht gut funktioniert hat, wenn man davon absieht, dass Caties Schuhe zu kleine waren und gedrückt haben. Moni hat in der Mittagspause gewechselt, und dann hat auch das funktioniert. Nachmittags sind dann noch Jörn und Malte dazu gestoßen (so kamen wir dann doch noch zu drei Caches) und sogar Silke ist mit hoch auf den Berg gekommen.

Abends gab es leckeren Grünkohl von Jan und Uta, und als wir dann gegen 22 Uhr in unsere Wohnung zurück sind, saßen dort alle Kinder einträchtig beisammen. Catie und Lucy am Malen, die Großen beim Pokern und Nico als Side Kick dabei….

 

Montag, 2. Januar 2017

Catie & Lucy sind heute in ihren Snowboardkurs gestartet und Nico mit Blau 4 in seinen Skikurs. Der Tag verlief mit Skifahren und Boarden bei brauchbarem Wetter, der Nachmittag mit Baden, Saunieren und Tischtennis im Gemeinschaftsraum. Nico suchte jemanden, der mit ihm in den Gemeinschaftsraum geht, damit er sein neues xbox LEGO Star Wars Spiel ausprobieren kann, und ich bin ich dann mit ihm auch runter zum gemeinsamen "Zocken".

 

Dienstag, 03. Januar 2017

Irgendetwas geht um. Jörn lag schon gestern Abend meistens auf dem Sofa mit allgemeiner Übelkeit, Lukas wollte heute Morgen auch lieber daheim bleiben, und selbst Malte kam nicht mit. Also waren wir in sehr reduzierter Besetzung unterwegs, denn Catie und Lucy waren beim Boarden und Nico im Skikurs. Die Mädels waren aber am Ende des ersten Tages recht angetan, und Nico war auch zufrieden. Heute sind wir im Wesentlichen die Talabfahrten gefahren, was tagsüber auch wirklich traumhaft war. Abends gab es dann leckere Nudeln a la Carbonara von Silke und Jörn, und anschließend haben wir noch "Concept" gespielt, bei dem man Begriffe mit unterschiedlichen Symbolen erklären muss. Die Kinder haben derweil gepokert, bevor wir sie unter viel Gemaule ins Bett verfrachtet haben.

 

Mittwoch, 04. Januar 2017

Heute Nacht hat es geschneit, und ein Teil der Belegschaft ist daher schon direkt um kurz vor 9 auf der Piste gewesen. Ich bin mit Silke entlang des Flimser Wasserwanderweges bis hoch nach Segnes gelaufen.

https://www.komoot.de/tour/t13871868?ref=itd

Mit Silke gemeinsam bis zur Alpe Foppa, und danach dann alleine weiter bis auf die Segneshütte. Am Ende des Tages standen knappe 9km auf der Uhr mit fast 1.000 Höhenmetern. Das alles mit dem Board auf dem Rücken, den Softboots im Rucksack und natürlich noch 3 Litern Wasser im Rucksack. Jörn hat mich netterweise auf der Segneshütte in Empfang genommen und angesichts meiner anscheinend recht wackligen Gangart ("Mann John, ich habe Dich noch nie so erschöpft gesehen" - damit hat er vermutlich recht…) dann direkt mal drinnen eine Brotzeit besorgt und mir eingeflößt.

Am Ende war ich echt im Arsch und froh, dass ich die Strecke heil wieder runter gekommen bin. Heute Abend gab es bei uns Risotto, und wieder wird Concept gespielt - mit großem Eifer und großer Lautstärke (z.B. bei der Diskussion der Frage, ob statt High Heels auch Stöckelschuhe als Lösungswort zulässig ist).

 

Donnerstag, 05. Januar 2017

Donnerstag war wirklich schlechtes Wetter. Ich war bereits um 08:45 am Lift, nur um dann festzustellen, dass der Lift voraussichtlich um Viertel nach 9 aufmacht. Tat er dann aber nicht, sondern erst um 10 Uhr. Da waren die anderen dann auch da, und wir sind erst nach Naraus rauf und wieder runter (Ziehweg…), und dann mit Gondel und Sessel hoch zum Crap Sogn Gion. Und was war dort für ein schlechtes Wetter. Sturmböen, der Schnee wirbelte durch die Luft, kaum etwas zu sehen, arschkalt und überhaupt. Wir haben uns dann erst einmal ins Restaurant geflüchtet.

 

Nach einem heißen Kakao und ein paar Pommes sah die Welt zwar immer noch nicht besser aus, aber wenigstens war uns wieder warm. Tim, Lukas und ich sind dann per Piste wieder runter nach Plaun (Jan, Jörn & Mara sind Richtung Laax abgefahren), weil wir eigentlich ganz aufhören wollten. Weil es aber doch reichlich geschneit hatte und rechts und links neben der Piste doch recht schöner Schnee lag, wurde es doch noch ganz lustig und wir sind dann sowohl vom CSG nach Plaun als auch oben die Piste von Nagens runter ein paarmal gefahren und haben ein paar coole Videos mit der GoPro gedreht. Lukas sah am Ende zwar aus wie ein Yeti (vor allem durch tonnenweise Schnee in der Kapuze seines Sweaters), aber Spaß hatten alle.

 

Abends gab es selbstgemacht Burger in der Casa Hoppe und den just-in-time fertig gestellten Film vom Tiefschneetag in Flims…

 

Freitag, 06. Januar 2017

Der Freitag war irgendwie ein seltsamer Tag. Das Wetter versprach sehr gut zu werden (und wurde es auch), also ist Moni mit der frühen Fraktion aufgebrochen, die bereits um 0800 startete. Ich machte den Kinderdienst, und nach Skipasskaufen und warten, dass jemand auftaucht, war es dann auch 10 Uhr. Nach kurzem Blick auf die Schlange an der Gondel sind wir dann nach Foppa bzw. Naraus hochgefahren. Auch hier im Lift wieder kurze Diskussion, ob man irgendwo im Gelände abfahren sollte oder nicht. Es sah verlockend aus, aber sooooo viel Auflage war dann auch nicht, überall schaute Gras aus dem Schnee und jungfräulich war es auch nicht mehr. Also war eigentlich die Ansage, wir bleiben schön auf der Piste.

 

Von Naraus Richtung Stargels zieht sich erst mal ein Ziehweg, und weil der Schnee so frisch war, gleitet überhaupt nix und den meisten Teil der Strecke mussten wie laufen. Ich war ein paar Meter weiter vorne, weil mein Board noch am besten läuft, und als ich mich umschaute, war Lukas nicht mehr da. Also, nicht mehr auf dem Ziehweg, sondern ziemlich weit unten im Hang unter dem Ziehweg. Was war passiert? Lukas, der schon die meisten Tage mit der Trittsicherheit seiner Schuhe zu kämpfen hatte, ist ausgerutscht und hat dabei sein Board fallen lassen. Dieses nutzte die Gelegenheit und ich munter den Hang abgerutscht. Und der Tiefschnee bzw. der Hang waren steil genug, um richtig weit zu rutschen…. Ich bin dann direkt hinterher (allerdings mit dem Board an den Füssen), und auch Tim und Jan erklärten sich solidarisch und folgten uns den Hang hinab. Dann kam beste Fährtenleserarbeit: "Nee, hier kann es nicht sein, die Spur ist zu tief"…"Der Hang fällt nach da, also muss es dort runter sein"…."Schau mal, hier ist es abgehoben…" Am Ende fanden wir es gute 300m weiter unten, in einem der wenigen Büsche, die dort am Hang herum standen (der sog. Lukas Hoppe Gedächtnis Busch).

 

Hurra, Board anschnallen und dann runter. Und was war das für ein Spaß! Gut, die Boards haben doch den ein oder anderen Kratzer abbekommen, aber niemand ist an einem großen Stein hängen geblieben, lediglich die ein oder andere Rampe oder Fahrfehler haben für lustige Stürze in den Schnee gesorgt. Am Ende stand dann leider ein 10-minütiger Marsch zurück zur Alpe Foppa, aber es hat so einen Spaß gemacht, dass wir dann gleich nochmal hoch und die gleiche Strecke nochmal runter sind. Leider mussten wir dann doch noch mal ins Tal runter (und die Oberschenkel waren nach der ganzen Tiefschneefahrerei echt durch), weil wir ja noch zum Crap Sogn Gion hoch wollten. Denn dort waren nicht nur Catie und Lucy im Snowboardkurs, sondern auch Nico zum Skirennen.

 

Leider habe ich dann Nico beim Rennen gar nicht mehr erlebt (waren doch früher fertig als geplant), aber mit den beiden Mädels sind Jan und ich dann noch etwas gefahren / gerutscht (sie waren etwas demoralisiert - Catie war frisch auf's Knie gefallen und Lucy tat ihrs schon seit Tagen weh….), und wir haben gemeinsam Nico bei der Siegerehrung zugejubelt. Er ist zweiter geworden in seiner Gruppe!

 

Etwas Aufregung gab es danach noch, weil Mara und Malte auf einmal nicht mehr da waren. Lukas und Tim waren vereinbartermaßen alleine unterwegs, und eigentlich waren Mara und Malte bei mir und Jan, sind dann aber anscheinend doch mit L&T los - was wir aber nicht sicher wussten und, da Maras Telefon platt war, auch nicht verifizieren konnten. Waren dann aber doch gemeinsam mit den Jungs an der Talstation.

 

Den Nachmittag haben wir schnell noch gepackt und den größten Teil auch ins Auto geladen, und Abends gab es das fast schon traditionelle Abendessen im Brauhaus Flims. Wobei wir dieses mal etwas enttäuscht waren, weil die Qualität zwar OK war, aber angesichts der Preise (in Verbindung mit dem Wechselkurs) dann doch nicht mehr so berauschend… Aber lustig war es trotzdem.

 

Samstag / Sonntag, 7. + 8.  Januar 2017

Wir hatten gestern Abend noch eine Weile diskutiert, ob wir heute noch eine Runde drehen oder sogar Skifahren gehen. Wie die letzten Jahre auch, haben uns die nochmaligen ca. 350 EUR von Letzterem abgeschreckt (und wir hätten auch diverses Skigeraffel neu leihen müssen), und zum Wandern war das Wetter einfach nicht schön genug. Also rein ins Auto und rauf auf die Straße. Bis auf einen kurzen Stau an der Kreuzung A96/A7 lief alles reibungslos, und Moni und die Kinder hatten unser Zeugs eher oben, bevor ich einen Parkplatz gefunden habe. Also fast jedenfalls.

Dann gab es noch einen kurzen Shoppingtrip (der Kassierer im Penny war recht erstaunt, dass wir selbst auftauchen und nicht unsere Kinder :-), TK-Pizza und Salat und "Central Intelligence".

 

Der Sonntag verlief im gemütlichen rumbummeln. Alle probierten ihre neuen Weihnachtsgeschenke aus (Nico sein Spiel für die xbox mit Wieland, Lukas seine Gaming Mouse, Catie ihre neuen Farben) und Moni und ich lullern so durch die Gegend…..

Klicken Sie auf ein Bild, um es größer anzuzeigen.
Zurueck zum Kalender