2017-06-17 Hochzeit Sina und Chris

Und noch ein langes Wochenende. Diesmal in Berlin anlässlich der Hochzeit von Sina und Chris.

Doch es ging schon früher los. Montag Morgen bin ich nach London, zur SAP Success Factors Tagung. Was schon sehr spannend war. Moni ist Nachmittags mit den zwei kleinen nach Berlin gefahren, ich war erst gegen 22 Uhr in FFM und Lukas kam erst gegen 23:30 von seiner Geburtstagsfeier zurück. Am Donnerstag sind wir dann auch nach Berlin, gegen Mittag waren wir da und haben Moni nebst Bert und Katrin sowie Esther und Romano im Café Bravo getroffen.

 

Katrin ist dann mit den Kindern nach Kolpin, wo Heidrun ihren Geburtstag feierte, Moni, Bert sowie Esther und Romano sind dann zu einer kleinen Stadttour aufgebrochen. Vom Bravo über den alten Campus Nord der HU zur Charité, von hinten ins Regierungsviertel, am Reichstag und dem Brandenburger Tor vorbei zum Holocaust-Denkmal, dann noch ein kleiner Abstecher zur Botschaft Nordkoreas, Gendarmenmarkt, zur HU unter den Linden und dann an der Museumsinsel vorbei zum Café Montbijou. Meine Studienfreundin Silke kam dann auch noch vorbei, und Moni und ich sind hinterher noch alleine losgezogen, um etwas zu essen. Lustigerweise haben wir mitten in Berlin dann auch noch Francesca und Mac getroffen sowie Lotta, die auf dem Weg zu einem Treffen mit ihren Komilitonen war. Die Nacht war warm….

 

Freitag dann Hochzeit. Auto abholen, ab nach Groß-Ziehten, Ausruhen, umziehen und um 14:00 die standesamtliche Trauung. Die ging recht fix, schon 30 Minuten später war alles erledigt und noch einmal eine Stunde später auch der nachmittägliche Snack verputzt. Da es erst um 19 Uhr weiter ging, bin ich dann noch mit einem Leihrad ein wenig durch die Landschaft und habe ein paar der lokalen Dosen gesucht. Das Abendessen im kleinen Kreis war dann seh nett und vor dem großen Tag sind die meisten früh ins Bett.

 

Samstag dann der große Tag. Da die Trauung erst um 15 Uhr angesetzt war, bin ich Vormittags noch mit Uli und Silke sowie Christine und Carlotta in den nahen Ort Kremmen mit einer schönen Altstadt und einem noch schöneren Scheunenviertel. Ein kleines Mittagessen gab's noch, dann einen Mittagsschlaf und um 15 Uhr dann Einzug in die Kirche. Sina in einem wirklich tollen Kleid und mit umwerfenden Stilettos. Die Trauung war sehr schön, Moni hat erstaunlich wenig geheult, ein inniger Kuss vom Brautpaar, und schon waren Sina und Chris Steininger auch kirchlich getraut. Lukas hat als Ringträger seine Sache sehr gut gemacht und die drei Mädels sahen in ihren blauen Kleidern wirklich toll aus. Catie hatte schöne Wedges mit 5cm Absatz an, Nico und Lukas stylisch mit Anzug und roter Kravatte (Nico) und schwarzer Fliege (Lukas). Eine hübsche Familie. Moni hat sich dann zum Abendessen noch einmal so richtig aufgepimpt mit blauer Korsage, die das Holz vor der Hütte so richtig zur Geltung brachte :-)

 

Die Nacht wurde lang. Nach dem Abendessen ging es per Fackelumzug zur neben gelegenen Rosenhütte, wo DJ und Drinks warteten. Selbst Sinas Oma schwang mit zarten 95 noch das Tanzbein. Zu Britpop! Oasis, Pulp und so! Gegen drei und nach ein paar Gin Tonic zu viel sind Moni und ich dann ins Bett, der Legende nach hat Katrin mit ein paar andren Mädels den Saal um 5 Uhr abgeschlossen….

 

Vom Sonntag gibt es nicht viel zu berichten. Frühstücken, packen, heimfahren in einem sehr vollen Zug (zum Glück mit Reservierung).

 

Erwähnt werden muss natürlich noch das Gedicht, welches wir (im wesentlichen ich) gedichtet und Moni und ich vorgetragen haben:


Wir wollen ein Gedicht jetzt dichten,

Mit vielen netten Neffen und Nichten.

Die kommen heut in vielen Schichten,

Zum gratulieren, nicht zum schlichten.

 

Das Ja-Wort habt ihr euch gegeben,

Mit Schwung dem Stand der Ehe entgegen,

Dabei soll's euch gut ergehen.

Das wird es auch, Ihr werdet's sehen.

 

In Belgien wars, lang lang ist's her,

Dem Chris gefiel die Sina sehr,

Auch Sina schien ganz angetan,

Sonst wär sie wohl bald weg gefah'rn

 

Dem Chris, des Rates Praktikant

Geheime Gänge wohlbekannt

So schleppte er mit viel Fortune,

Sina in Dolmetschkabine

 

So manches mal, gab's 'nen Empfang,

Der Empfang war kurz, die Nacht war lang,

So wird es wohl gewesen sein,

Sonst sprächen wir nicht von den "zwein"

 

Verließen sie Belgien schon als Paar?

Uns ist das bis heut' nicht klar

Doch scheint's es war ganz wunderbar,

Sonst wär'n wir heute wohl nicht da.

 

Zuerst ging's noch getrennter Wege,

Der Liebe kam' nichts ins Gehege,

Berlin - St. Gallen und retour,

So hieß des Öfteren die Tour

 

Und auch wenn es ein jeder weiß,

Fernbeziehung ist ein Scheiß,

Konnte auch die groß' Distanz,

Nicht beenden diesen Tanz

 

Eine Wohnung für zu zweit,

Sind wir dazu schon bereit?

Scheinbar war die Antwort ja,

Nach Zürich zog das Liebespaar

 

Die Küche klein, Dafür recht voll,

Vom Wein sie manchmal überquoll,

Doch auch zu Essen find man reichlich,

Da sind die beiden nicht grad kleinlich.

 

Die Umgebung dort ist schon recht nobel,

Trägt wohl mancher einen Zobel?

Doch trotzdem, und das ist bekackt,

Wurd' Hoppens Wagen hier geknackt.

 

Fidel und Tonkas Draht zur Welt,

Wem so ein Name wohl gefällt?

Haben die zwei, so ganz durchtrieben,

Sich gar am Ende selbst beschrieben?

 

Manchmal haben King and Queen,

Doch schon einen kleinen Spleen,

Doch geht es drum, das Glas zu heben,

Lagen sie noch nie daneben.

 

Einmal - in Frankfurt zu Besuch,

Kam von Moni großer Fluch,

Sich Chris auf die Gitarre schmiss-

Da nicht nur eine Seite riss

 

Kommen wir zum großen  Wunsch,

Mach mir doch - nee, keinen Punsch,

Was ich möchte, my real wish:

Mach mir dein "signature dish"

 

Kochen ist echt immer prima,

Beide sind in Champions -Liga,

Asian Food, möglichst komplex,

Hier wird geklotzt und nicht gekleckst.

 

Noch heute steht in uns'rer Küch',

Zeug mit tausenden Gerüch',

Denn verkochen solche Pracht,

Haben wir nicht hingebracht.

 

Irgendwann, so nach 6 Jahren,

Ging's dann daran "wer soll denn fragen"

Eine Entscheidung musste her,

Und die gab's, das freut uns sehr

 

Zum flittern fahrn sie nach Tahiti,

I sog eu glei, da komm i nie Hi

Doch sei's gegönnt dem jungen Paar

Man hört dort ist es wunderbar

Mit Südsee Sonne leichtem Wind

Ergibt sich dort vielleicht ein… oder etwas anderes

 

Doch Ende nun mit Anekdoten,

Es klingt, als wär'n sie recht verschroben,

Dabei mögen wir sie sehr,

Schlimm wär's doch, wenn es anders wär

 

Heute ist es nun soweit,

Tendenziell sind sie bereit,

Sich strategisch festzulegen,

Und Sie tun das, mit uns'rem Segen

 

Drum sagen wir,

Und das ist klar,

Ein Hoch auf's Brautpaar

Hip Hipp - Hurra (3x)

 

 

Klicken Sie auf ein Bild, um es größer anzuzeigen.
Zurueck zum Kalender