2019-06-10 Pfingsten

Die Pfingstwoche beginnt ungewöhnlich. Moni und ich fahren gemeinsam zur Arbeit. Nach Bad Homburg. Lustigerweise haben wir beide ein Seminar / Veranstaltung im DB Tagungshotel in Bad Homburg, und genießen Montag und Dienstag eine gemeinsame Fahrt zur Arbeit.

 

Dienstag Abend ist Moni aber schon auf dem Weg nach Bielefeld, also machen Catie, Nico und ich uns am Freitag Nachmittag zu Dritt auf den Weg nach Norden. Wir sind mit Jürgensens bei Uli und Silke zum Radfahren verabredet. Am Nachmittag baue ich noch mit Nico Lukasˋ Rad wieder auf Nico-Größe um, und die ersten Testfahrten auf dem Musikantenweg verlaufen ohne Probleme. Die Staus auf der A45 haben sich auch aufgelöst, als wir gegen 18:30 loskommen, und daheim gibt es noch ein paar Würstchen vom Grill, und Moni ist auch schon da.

 

Leider ist der Samstag eher kalt und vor allem sehr windig. An Radfahren ist nicht zu denken, vor allem angesichts der Tatsache, dass die Kinder - vor allem Catie - eh keine Lust hatten. Also lassen wir die Kinder lange schlafen, gehen ein wenig Einkaufen und sind dann pünktlich um 12:45 an der Kartbahn. Nach etwas hin und her dürfen wir auch alle zusammen fahren (Jörn, Malte, Mara, Catie, Nico, ich). Das Vergnügen ist ja eher kurzer Natur, danach gibt es den tollen Apfelkuchen, den Jörn und Silke mitgebracht haben, und um 16 Uhr sind wir in Wuppertal in einem Escape Room verabredet. Das Besondere: es sind zwei nebeneinander liegende Räume, und zumindest für die erste Stufe des Rätsels müssen wir durch die ziemlich geschlossene Wand kommunizieren…. Wir schaffen mit zwei kleinen Hinweisen den Ausbruch aus Alcatraz in 43 Minuten und sind damit ziemlich gut! Nico und Malte sind übrigens derweil im Kino um die Ecke - welches im ehemaligen Tanztheater von Pina Bausch untergebracht ist. Abends gibt es die leckeren Spießbraten, wir schauen noch nebenher das Länderspiel und dann geht es in die Falle.

 

 

Der Sonntag begrüßt und mit Sonnenschein, und um 10 Uhr sitzen wir tatsächlich im Auto. Es geht nach Essen Dellwig, wo unsere Radtour Richtung Gasometer Oberhausen, Duisburg/Rhein, Lamdschaftspark Duisburg und wieder zurück startet. Im Landschaftspark geht es auf den Hochofen, und parallel ist Fotomesse mit viel Brimborium. Nico kommt prima mit dem neuen Rad klar und hat nach einer Tablette und einer Cola auch keine Kopfschmerzen mehr, Catie hört auch irgendwann auf zu maulen und ich finde es sowieso super! Abends nochmal Grillen, wir spielen Stadt / Land / Fluss und trinken noch ein Gläschen Sekt dazu.

 

Montag ist irgendwie die Luft raus. Keiner hat mehr so richtig Lust zum Radfahren, naja, zumindest kein Kind mehr und daher machen wir nach dem Frühstück einen ausgedienten Spaziergang entlang der alten Bahntrasse bis nach Asbeck und durch den Wald wieder zurück. Das Mittagessen besteht aus allem, was wir noch im Kühlschrank finden können, und gegen Nachmittag fahren wir entspannt wieder nach Hause.

Klicken Sie auf ein Bild, um es größer anzuzeigen.
Zurueck zum Kalender