Zurueck zum Kalender

 
2020-01-12 Flims

Endlich wieder Flims! Donnerstag und Freitag im Büro gehen schnell um, Freitag fahren wir am frühen Nachmittag nach Zürich zu Sina, Chris und Felix. Es gibt frische Pizza von Chrisˋ Monstergrill - super lecker! Felix ist wirklich ein Goldstück, spielt mit mir Gitarre und ist echt super zu haben. Lukas fährt einmal quer über den See zu seinem Aussie-Kumpel Yannic, der auf der anderen Seite des Sees wohnt.

Samstag frühstücken wir ausgiebig, und nach einer weiteren gemütlichen Autofahrt checken wir in Flims ein und kaufen schon mal die erste Fuhre Grundausstattung. Sonntag und Montag haben wir dann zwei traumhafte Tage, Sonnenschein satt, trotz Wochenende und Feiertag nicht mal allzu überlaufen. Ab Montag ist Nico dann mit Wieland im Skikurs, auch das klappt recht gut.

 

Dienstag Morgen ist es stürmisch, zahlreiche Lifte sind gesperrt und die Sicht ist sehr bescheiden, gegen 12 Uhr reißt es aber dann auf, und wir haben einen weiteren wunderschönen Skitag! Catie ist auf dem Snowboard mittlerweile richtig fix,  man muss kaum noch warten. Weil Romano und Esther auch in Flims angekommen sind, haben wir ein nettes gemeinsames Abendessen!

 

Mittwoch gehe ich mit Jörn, Silke und Christoph wandern. Es geht von Flims aus den Trutg di Flem entlang, über Alpe Stargels bis nach Naraus. Zum Glück haben sich Silke und Jörn auch noch Schneeschuhe geliehen, so können wir auch wirklich querfeldein gehen und die Landschaft auskosten. Am Ende stehen 790hm auf der Uhr, und wir sind alle hochzufrieden. (Komoot)  Abends besuchen wir dann die Sternwarte Mirasteilas. Leider zieht es gegen Abend zu, und der Dunst beschert dem Mond zwar einen irrsinnig großen Hof, aber leider uns eine schlechte Sicht. Immerhin lässt sich der Orion mit seinem Nebel gut erkennen, und auch der Mond selbst ist fantastisch gut zu sehen.

 

Donnerstag ist als Skitag wunderbar, aber es sind alle etwas schlapp. Selbst Lukas ist kaum vor 8:30 wachzubekommen, und das, wo er doch immer die erste Gondel nehmen wollte. Scheinbar ist der Platz im Ranking dann doch nicht mehr so wichtig wie ausschlafen. Nico hat Probleme mit seinen Schuhen und mag eigentlich schon Mittags nicht mehr fahren, Lukas und Catie haben sich abgesetzt und so Gondel ich mit Anne, Wieland und Nico durch die Gegend. Am Ende stößt Jan nochmal zu uns. Catie fährt mit Nico ab, und ich suche mit Jörn noch zwei Caches auf dem Weg runter. Am Abend gibt es Käsefondue, leider kommen die Kinder mit der Menge an Weißwein nicht klar und essen dann halt etwas anderes, wir haben sehr viele Urwurz zwischendurch und auch danach und singen am Ende noch gemeinsam zur Gitarrenbegleitung.

 

Freitag bin ich mit Christoph nochmal wandern. Gemäß dem Motto höher - schneller - weiter laufen wir von Flims über den Segnesboden und Grauberg nach Nagens, wo wir dann noch Silke & Nadja treffen sowie Moni und Jörn, die ebenfalls die Sonne genießen. (Komoot Track) Abends gibt es Resteessen mit armem Ritter, Gemüsesuppe und Restcarbonara. Gepackt wird auch noch, Geschirr sortiert und der Abend endet dann recht zeitig.

 

Der Samstag ist etwas unsortiert. Fahren oder nicht fahren, das ist hier die Frage. Nach einigem hin und her läuft es dann doch auf „Nicht fahren“ hinaus. Die Tickets für den Samstag bekomme ich  ohne Abschlag verkauft, es gibt noch ein gemeinsames Foto mit der gesamten Crew vor der Kulisse des Flimser Berges, Frenci und Mac kommen gegen 11:00 Uhr auch an und es gibt einen gemeinsamen Kaffee und Kuchen. Zum Schluss schaffe ich sogar noch, zwei Freunde zu adden und damit 1000 Punkte zu bekommen. Das reicht für einen Laax Turnbeutel. Die Rückfahrt verläuft dann relativ gemächlich.

 

Der Sonntag ist sehr faul. Wir räumen das ein oder andere auf, Moni geht joggen, ich mache ungefähr 3 Stunden Mittagsschlaf und Abend gibt es Sushi und wir stimmen uns auf Vancouver ein mit einer Naturdoku. Und morgen geht Schule und Arbeit wieder los…

Klicken Sie auf ein Bild, um es größer anzuzeigen.
Zurueck zum Kalender